Biographische Datenbanken

Richter, Edelbert

* 25.2.1943
Evangelischer Theologe, Mitbegründer der Partei Demokratischer Aufbruch

Biographische Angaben aus dem Handbuch „Wer war wer in der DDR?“:


Geb. in Chemnitz; 1961 Aufn. eines Studiums der Philos. an der KMU Leipzig, Exmatrikulation im gleichen Jahr aus pol. Gründen;
1961 – 63 Arbeit als Kranführer; 1963 – 68 Studium der Theolog. an der MLU Halle; anschl. Assistent am Katechet. Oberseminar in Naumburg (Saale); 1974 – 79 Pfarrer in Naumburg u. Stößen; 1976 Prom. zum Dr. theol. mit einer Diss. über den Zusammenhang von Religions-, Philos.- u. Ökon.-Kritik bei Marx; 1977 – 87 Studentenpfarrer in Naumburg; Inspirator u. Mitbegr. opp. Gruppen, zahlr. Kontakte zu krit. Marxisten u. opp. Personen, maßgebl. daran beteiligt, daß Naumburg zu einem Anlaufzentrum für die Opp. im Süden der DDR wurde; ab 1987 Pfarrer in Erfurt u. Doz. für Systemat. Theol. u. Philos. an der dortigen Predigerschule; wichtiger Theoretiker der DDR-Opp., dessen Schriften sich durch die Verbind. marxist. u. liberaler Demokratietradition mit dem sozialeth. Erbe des Protestantismus auszeichnen; Sommer 1989 Mitgl. des Initiativkrs. zur Gründung des DA, maßgebl. Beteiligung an der Erarbeitung des Programms sowie am org. Parteiaufbau in Thür.; Mitgl. des DA-PV bis zum Übertritt in die SPD im Jan. 1990; ab März 1990 Abg. der Volkskammer f. die SPD.
1991 – 94 Abg. des Europ. Parlaments; 1994 – 2002 Abg. des Dt. Bundestags; 1997 Mitinitiator der »Erfurter Erklärung«; 2004 Austritt aus der SPD; Engagement für die Antiglobalisierungsbew. »Attac«, Mitgl. der Zukunftskommission der Rosa-Luxemburg-Stiftung; 2004 – 08 Philos.-Lehraufträge an der Bauhaus-Univ. Weimar; 2007 Eintritt in Die Linke; lebt in Erfurt.
Zahlr. Publ. zu theolog., philosoph. u. pol. Themen.

Publ.: Christentum u. Demokratie in Dtl. Beiträge zur Vorbereitung der Wende in der DDR. Leipzig u. Weimar 1991; Erlangte Einheit – Verfehlte Identität. Berlin 1992; Wendezeiten. Das Ende der konserv. Ära. Weimar 1994; Aus ostdt. Sicht. Weimar 1998; Die SPD unter dem Druck der »Globalisierung«. Hamburg 2002; Reform als Restauration u. hegemoniale Nostalgie. Hamburg 2005; Die Linke im Epochenumbruch. Hamburg 2009.
EhN; JaW

© Die Urheberrechte am Lexikon und aller seiner Teile liegen beim Ch. Links Verlag. Die Weiterverwendung von Biographien oder Abschnitten daraus bedürfen der Zustimmung des Verlages.
Redaktionsschluss: Oktober 2009. Eine kontinuierliche Aktualisierung der Biographien kann von den Herausgebern nicht gewährleistet werden. Soweit bekannt, werden Sterbedaten in regelmäßigen Abständen nachgetragen. Änderungs- und Korrekturwünsche werden von den Herausgebern des Handbuches geprüft und ggfl. eingearbeitet.
Ch. Links Verlag, Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin, Tel. 030- 44 02 32-0, mail@christoph-links-verlag.de

Zum Abkürzungsverzeichnis