Biographische Datenbanken

Römer, Rolf (eigtl.: Rolf Specht)

* 20.9.1935, † 15.3.2000
Schauspieler, Regisseur

Biographische Angaben aus dem Handbuch „Wer war wer in der DDR?“:


Geb. in Köthen (Anh.); nach der Schulausbildung Lehre als Baufacharbeiter; NVA; Schauspielstud. an der Dt. HS für Filmkunst in Potsdam-Babelsberg, Dipl.; 1960 – 63 Engagement am Stadttheater Senftenberg; gleichzeitig kleinere Rollen in DEFA-Filmen u. beim DDR-Fernsehen; 1963 – 70 freischaff.; erste größere Filmrolle in »Die Glatzkopfbande« (1963) unter der Regie von  Richard Groschopp als Mitgl. einer Jugendbande, die unter westl. Einfluß steht u. einen Zeltplatz an der Ostsee terrorisiert (wegen der Behandlg. des Themas Jugendkriminalität in der DDR wird der Film nur kurze Zeit gezeigt); zwei Filme, in denen R. mitwirkt, »Wenn du groß bist, lieber Adam« (1965) von  Egon Günther u. »Jahrgang 45« (1965) von  Jürgen Böttcher, werden nach dem 11. Plenum des ZK der SED verboten; Rollen in den DEFA-Indianerfilmen »Die Söhne der großen Bärin« (1966), »Chingachgook, die große Schlange« (1967) u. »Tecumseh« (1972), Hauptrollen in Komödien »Mit mir nicht, Madam!« (1968) u. »Hut ab, wenn du küßt« (1971); ab 1970 auch Regisseur, Darsteller u. Drehbuchautor in »He, Du!«, »Hostess« (1976), in denen seine Frau  Annekathrin Bürger die Hauptrollen spielt; 1976 Unterzeichn. der Protesterklärung prominenter Künstler gegen die Ausbürgerung  Wolf Biermanns, danach kaum noch beschäftigt; Auftritte mit A. Bürger in musikal.-literar. Programmen; Sprecher in Zeichen- u. Puppentrickfilmen; Regie u. Buch für den Teil der »Polizeiruf 110«-Reihe »Schuldig« (1978).
Auch nach 1990 wenig beschäftigt; gemeinsam mit seiner Frau Engagement für soziale Projekte in Rußland; 1993 Regie beim Dok.-Film »Kinder vom Don« über das Schicksal von Waisenkindern in der Sowjetunion; 1999 in einer Nebenrolle der »Tatort«-Folge »Auf dem Kriegspfad«; gest. in Berlin.

IKF

© Die Urheberrechte am Lexikon und aller seiner Teile liegen beim Ch. Links Verlag. Die Weiterverwendung von Biographien oder Abschnitten daraus bedürfen der Zustimmung des Verlages.
Redaktionsschluss: Oktober 2009. Eine kontinuierliche Aktualisierung der Biographien kann von den Herausgebern nicht gewährleistet werden. Soweit bekannt, werden Sterbedaten in regelmäßigen Abständen nachgetragen. Änderungs- und Korrekturwünsche werden von den Herausgebern des Handbuches geprüft und ggfl. eingearbeitet.
Ch. Links Verlag, Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin, Tel. 030- 44 02 32-0, mail@christoph-links-verlag.de

Zum Abkürzungsverzeichnis