Biographische Datenbanken

Rösler, Hans Jürgen

* 14.5.1920, † 12.1.2009
Mineraloge u. Geochemiker, Vorsitzender der Gesellschaft für Geologische Wissenschaften

Biographische Angaben aus dem Handbuch „Wer war wer in der DDR?“:


Geb. in Braschen (Krs. Crossen, Niederlausitz/ Brzozka, Polen); Vater Lehrer; 1930 – 33 Realgymnasium in Crossen, 1933 – 38 OS in Frankfurt (Oder), Abitur; 1939 Praktikum als Bergbaubeflissener in schles. Gruben; 1940 – 44 Kriegsdienst in Frankreich u. UdSSR, 1944 – 47 Kriegsgefangenschaft mit Arbeit im Bergbau in Marokko.
1947 – 51 Studium der Mineral. u. Geol. an der Bergakad. Freiberg; ab 1951 Assistent am Mineralog. Inst. der Bergakad., 1954 Prom. mit einer Diss. zur Geochemie der Steinkohlen; 1954 – 59 Laborltr. beim Geolog. Dienst in Jena; 1959 Habil. an der Bergakad. mit einer Arbeit zur Genese thüring. Eisenerze vom Lahn-Dill-Typ; 1959 Doz., 1961 Prof. mit Lehrauftrag; 1963 SED; 1969 – 85 ord. Prof. für Mineral. u. Geochemie, 1963 – 68 Dir. des Inst. für Mineral. u. Lagerstättenlehre u. bis 1972 Ltr. der Fachrichtung Mineral., 1973 – 85 Ltr. des Wissenschaftsbereichs Mineral. u. Geochemie der Sektion Geowiss., 1971 – 83 Dekan der Fak. für Mathematik u. Naturwiss. der Bergakad.; 1966 – 68 Vors. der Ges. für Geolog. Wiss. der DDR (Nachf. von  Robert Lauterbach), 1974 Ehrenmitgl.; 1981 Ord. Mitgl. der Sächs. AdW zu Leipzig; 1968 – 85 Mitgl. der International Association of Geochemistry and Cosmochemistry; 1968 – 85 Mitgl. der International Association of the Genesis of Ore Deposits sowie Gründer u. Ltr. der Paragenetic Commission; 1978 Verdienter Hochschullehrer der DDR; 1985 Ehrensenator der Bergakad. Freiberg; 1986 Serge-von-Bubnoff-Med. der Ges. für Geolog. Wiss.
2000 Ausw. Mitgl. der Russ. Akad. der Naturwiss.; gest. in Freiberg.
Forschungsschwerpunkte: Geochemie von Spurenelementen; Isotopengeochemie; geochem. Prozesse bei der Bildung von Lagerstätten; Geochemie u. Petrol. von Magmatiten.

Publ.: Petrographie, Geochemie u. Genese der Magmatite u. Lagerstätten des Oberdevons u. Unterkarbons in Ostthüringen. Leipzig 1960; Entstehung der oberdevon. Eisenerze vom Typ Lahn-Dill in Ostthür. Leipzig 1962; Geochemical Tables. Leipzig, Amsterdam 1972 (mit. H. Lange); Lehrbuch der Mineral. Leipzig 1979.
MaG

© Die Urheberrechte am Lexikon und aller seiner Teile liegen beim Ch. Links Verlag. Die Weiterverwendung von Biographien oder Abschnitten daraus bedürfen der Zustimmung des Verlages.
Redaktionsschluss: Oktober 2009. Eine kontinuierliche Aktualisierung der Biographien kann von den Herausgebern nicht gewährleistet werden. Soweit bekannt, werden Sterbedaten in regelmäßigen Abständen nachgetragen. Änderungs- und Korrekturwünsche werden von den Herausgebern des Handbuches geprüft und ggfl. eingearbeitet.
Ch. Links Verlag, Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin, Tel. 030- 44 02 32-0, mail@christoph-links-verlag.de

Zum Abkürzungsverzeichnis