Biographische Datenbanken

Schneider, Max

* 19.11.1909, † 2.2.1958
SED-Funktionär

Biographische Angaben aus dem Handbuch „Wer war wer in der DDR?“:


Geb. in Böhmisch Leipa (Böhmen/Česká Lípa, Tschechien); Vater Angest.; Volks- u. Fortbildungsschule; Lehre u. Arbeit als kfm. Angest.; 1923 KJV der ČSR; 1928 KPČ; 1930 – 33 Sekr. des KJV in Reichenberg; ab 1930 Mitgl. des ZK des KJV der ČSR; 1930 u. 1934/35 Aufenthalt in der UdSSR, Lehrgang an der KJI-Schule, 1931 – 33 Bez.-Jugendsekr. des KJV Nordböhmen; 1934 Instrukteur der KJI in Moskau; 1935/36 Sekr. des ZK des KJV der KPČ; 1937/38 Prop.-Ltr. bei der »Roten Fahne« in Prag; 1939 Emigr. nach Polen u. Großbritannien; Mitarb. der Emigr.-Ltg. der dt. kommunist. Emigranten u. im »Czech Refugee Trust Fund«, 1940 zeitw. interniert.; anschl. Waldarb. in Cumberland; 1941 Angeh. der tschechoslowakischen Brigade.
1945 Wirtschaftsfunktionär in der ČSR, verantw. für die Umsiedl. dt. Antifasch. aus der ČSR in die SBZ; 1946 KPD/SED; Ref. bzw. Hauptref. der Presseabt. des ZK der KPD bzw. der Abt. Presse-Rundfunk-Werbung des ZS des SED-PV; 1947 Schüler des Ersten Journalistenlehrgangs an der PHS; anschl. stellv. Ltr. der Abt. Presse-Rundfunk-Werbung des ZS des SED-PV; 1949/50 Sekr. der SED-
LL Groß-Berlin; ab Sept. 1950 – Jan. 1952 1. stellv. Ltr. der Abt. Agit. des ZK der SED; ab Jan. 1952 – 53 Sekr. des Nat. Aufbaukomitees Groß-Berlin; ab Sept. 1953 – Nov. 1955 Ltr. der Abt. Agit. u. Prop. der SED-BL Berlin; ab Nov. 1955 Chefred. u. stellv. Ltr. des DEFA-Dok.-Filmstudio.

AnH

© Die Urheberrechte am Lexikon und aller seiner Teile liegen beim Ch. Links Verlag. Die Weiterverwendung von Biographien oder Abschnitten daraus bedürfen der Zustimmung des Verlages.
Redaktionsschluss: Oktober 2009. Eine kontinuierliche Aktualisierung der Biographien kann von den Herausgebern nicht gewährleistet werden. Soweit bekannt, werden Sterbedaten in regelmäßigen Abständen nachgetragen. Änderungs- und Korrekturwünsche werden von den Herausgebern des Handbuches geprüft und ggfl. eingearbeitet.
Ch. Links Verlag, Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin, Tel. 030- 44 02 32-0, mail@christoph-links-verlag.de

Zum Abkürzungsverzeichnis