Biographische Datenbanken

Schröder, Rolf Xago

(Ps. XAGO)
* 19.7.1942
Maler, Grafiker, Präsident des Verbandes Bildender Künstler

Biographische Angaben aus dem Handbuch „Wer war wer in der DDR?“:


Geb. in Elsterwerda; Vater Kaufm., Mutter Hausfrau; 1959 Lehre als Maschinist u. Heizer in Lauchhammer; 1962 – 66 Abitur u. Studium der Philos., Ästhetik u. Lit. an der HU Berlin; 1966 – 71 Ass. für Malerei u. Zeichnen an der Filmhochschule Potsdam-Babelsberg; Autodidakt; 1970 erste Ausstellung an der DBA in Berlin; Ausstellungen sowie Beteiligungen in Amsterdam, Dresden, Jena, Frankfurt (Main), Hamburg, Sylt, Steyr, Den Haag, Leipzig, London, Hongkong, Ljubljana; 1974 Rundfunkinterviews auf RIAS Berlin u. auf BBC über Paul Klee; ab 1975 freischaff. Maler u. Grafiker in Berlin; 1976 VBK; 1990 1. Sprecher des Koordinierungsrats des VBK, ab 1.9. – 3.10.1990 letzter Präs. des VBK.
1990 Goethe-Preis der Stadt Berlin; ab den 1990er Jahren bibliophile Bücher; lebt in Berlin.

Publ.: Wo Gras wuchs bis zu Tischen hoch. Spaziergang mit Irina Liebmann durch das Scheunenviertel. (Illustr.) Hamburg 1995; Achilles Verse. Berlin 1997; PhilosophenPool (Texte u. Aquarelle) Berlin 1998; Vom Lob des Scheiterns. (mit Originalaquarellen) Berlin 1999; Der Aufstand der Linie gegen die Farbe. Aphorismen eines Malers. Berlin 2003.
Sek.-Lit.: Xago-Grafik 1976 – 1985. Dresden 1985; Xago – Werkverzeichnis Malerei 1964 – 1987. Berlin 1988; Feist, G. u. a. (Hrsg.): Kunstdokumentation SBZ / DDR 1945 – 1990. Köln 1996; Xago – Die Grotesken haben Ausgang. Berlin 1993.
AsV

© Die Urheberrechte am Lexikon und aller seiner Teile liegen beim Ch. Links Verlag. Die Weiterverwendung von Biographien oder Abschnitten daraus bedürfen der Zustimmung des Verlages.
Redaktionsschluss: Oktober 2009. Eine kontinuierliche Aktualisierung der Biographien kann von den Herausgebern nicht gewährleistet werden. Soweit bekannt, werden Sterbedaten in regelmäßigen Abständen nachgetragen. Änderungs- und Korrekturwünsche werden von den Herausgebern des Handbuches geprüft und ggfl. eingearbeitet.
Ch. Links Verlag, Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin, Tel. 030- 44 02 32-0, mail@christoph-links-verlag.de

Zum Abkürzungsverzeichnis