Biographische Datenbanken

Schulze, Rudolph

* 18.11.1918, † 26.11.1996
Präsident der Industrie- u. Handelskammer, Minister für Post- u. Fernmeldewesen

Biographische Angaben aus dem Handbuch „Wer war wer in der DDR?“:


Geb. in Chemnitz; Vater Apotheker; Volksschule u. Gymnasium; 1934 – 37 Ausbildung zum Drogisten; 1937 – 39 Drogist in Chemnitz; 1939 – 45 Kriegsdienst in einer Sanitätskompanie, Uffz.; 1945 – 48 sowj. Kriegsgefangenschaft.
Rückkehr nach Dtl.; 1948 CDU; 1948 – 50 Verw.-Angest. in Schwarzenberg; 1950 hier Bürgermstr.; Mitgl. des Krs.-Tags Aue; 1950/ 51 Abg. des Sächs. Landtags; 1950 – 52 Min. für Handel u. Versorgung des Landes Sachsen; 1952 – 55 stellv. Vors. des Rats des Bez. Leipzig; Mitgl. des CDU-Bez.-Vorst.; ab 1954 Mitgl. des Pol. Aussch., dann des Präs. des CDU-Hauptvorst.; 1955 – 58 Präs. der IHK der DDR; 1958 – März 1990 Abg. der Volkskammer; 1958 – 63 GD der intercontrol Berlin; 1963 – 89 Minister für Post- u. Fernmeldewesen (Nachf. von  Friedrich Burmeister); 1971 – 89 zugl. Stellv. des Vors. des Min.-Rats (Nachf. von  Max Sefrin); 1969 – 89 Präs. der Freundschaftsges. DDR – Afrika (Nachf. von  Walter Markov); 1974 u. 1983 VVO.

HME

© Die Urheberrechte am Lexikon und aller seiner Teile liegen beim Ch. Links Verlag. Die Weiterverwendung von Biographien oder Abschnitten daraus bedürfen der Zustimmung des Verlages.
Redaktionsschluss: Oktober 2009. Eine kontinuierliche Aktualisierung der Biographien kann von den Herausgebern nicht gewährleistet werden. Soweit bekannt, werden Sterbedaten in regelmäßigen Abständen nachgetragen. Änderungs- und Korrekturwünsche werden von den Herausgebern des Handbuches geprüft und ggfl. eingearbeitet.
Ch. Links Verlag, Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin, Tel. 030- 44 02 32-0, mail@christoph-links-verlag.de

Zum Abkürzungsverzeichnis