Biographische Datenbanken

Seemann, Horst

* 11.4.1937, † 6.1.2000
Filmregisseur, Drehbuchautor, Komponist

Biographische Angaben aus dem Handbuch „Wer war wer in der DDR?“:


Geb. in Pyhanken (Landkreis Teplitz-Schönau, ČSR / Běhánky, Tschechien); Vater Musiker u. Verwaltungsangest.; 1956 Abitur; 1958 – 62 Studium der Regie an der Dt. HS für Filmkunst in Potsdam-Babelsberg; Regieassistenz bei Sergej Gerassimow u.  Günter Reisch; Dipl. mit dem »Stacheltier«-Kurzspielfilm »Der Fluch der bösen Tat« (1962); drei weitere »Stacheltier«-Prod., dann Regisseur im DEFA-Studio für Spielfilme, bei seinen Filmen oft auch Drehbuchautor; erster großer Spielfilm: »Hochzeitsnacht im Regen« (1967, Filmmusical); »Schüsse unterm Galgen« (1968) nach R. L. Stevensons »Kidnapped«; dann Gegenwartsfilme: »Zeit zu leben« (1969), dafür NP, »Liebeserklärung an G. T.« (1971), »Reife Kirschen« (1972) u. »Suse, liebe Suse« (1975); 1971 SED; starke Beachtung, auch im Ausland, fand »Beethoven – Tage aus einem Leben« (1976, Drehbuch zus. mit  Günter Kunert), dafür 1976 Kritikerpreis (bester DEFA-Film des Jahres); Filmprojekte über Heinrich von Kleist u. Albert Einstein wurden nicht verwirklicht; 1978 Fernsehzweiteiler »Fleur Lafontaine« mit  Angelica Domröse, nach dem Buch von Dinah Nelken; 1980 »Levins Mühle« mit  Erwin Geschonneck, nach dem gleichnam. Roman von  Johannes Bobrowski, dafür 1982 Nat. Filmpreis u. Spezialpreis der Jury, für diesen Film u. alle weiteren komponierte er auch die Musik; 1982 Fernsehdreiteiler »Hotel Polan und seine Gäste« nach dem autobiogr. Roman von  Jan Koplowitz; 1982 NP für sein filmisches Gesamtwerk; 1984 europ. Koprod. »Ärztinnen«, nach Hochhuths Bühnenstück, 1985 »Besuch bei van Gogh«, 1987 / 88 Drehbuch zu einem Filmprojekt über Dietrich Bonhoeffer, als dt.-dt. Koprod. geplant, aber nicht realisiert; 1989 Fernsehdreiteiler »Vera – der schwere Weg der Erkenntnis«.
Letzter Spielfilm 1991 »Zwischen Pankow u. Zehlendorf«; 1995 Regie bei dem Jugendfilmprojekt »Fremdsein in Deutschland«; Synchronarbeiten; gest. in Thanning (Bayern).

Sek.-Lit.: H. S. – Regisseur, Drehbuchautor, Komponist. In: CineGraph – Lexikon zum deutschsprachigen Film. München 1984ff.
RaS

© Die Urheberrechte am Lexikon und aller seiner Teile liegen beim Ch. Links Verlag. Die Weiterverwendung von Biographien oder Abschnitten daraus bedürfen der Zustimmung des Verlages.
Redaktionsschluss: Oktober 2009. Eine kontinuierliche Aktualisierung der Biographien kann von den Herausgebern nicht gewährleistet werden. Soweit bekannt, werden Sterbedaten in regelmäßigen Abständen nachgetragen. Änderungs- und Korrekturwünsche werden von den Herausgebern des Handbuches geprüft und ggfl. eingearbeitet.
Ch. Links Verlag, Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin, Tel. 030- 44 02 32-0, mail@christoph-links-verlag.de

Zum Abkürzungsverzeichnis