Biographische Datenbanken

Seifert, Willi

* 1.10.1915, † 30.1.1986
Stellv. des Ministers des Innern

Biographische Angaben aus dem Handbuch „Wer war wer in der DDR?“:


Geb. in Plauen (Vogtl.); Vater Bauarbeiter; 1922 – 30 Volksschule; 1928 – 32 Ausbildung zum Maurer; 1930 KPD; 1934 U-Haft in Sachsenburg, 1935 – 38 Zuchthaus Waldheim, dann bis April 1945 KZ Buchenwald.
Juli – Okt. 1945 Stadtkämmerer in Plauen; danach stellv. Chef der Landesbehörde der Polizei im Land Sachsen; von der Gründung der DVdI bis 1948 einer der drei Vizepräs.;
1949 – 56 stellv. Chef der DVP, Gen.-Inspekteur; 1950 – 53 Fernstudium an der PHS, Dipl.-Ges.-Wiss.; 1957 – 83 Stellv. des Ministers des Innern; Ltr. der Hauptinspektion später des Hauptstabs (Nachf. von Horst Ende), verantw. u. a. für die Ausbildung der VP-Bereitschaften (Wehrersatzdienst) u. der Kampfgr. der Arbeiterkl., Gen.-Ltn.; Aug. 1961 als Mitgl. des Stabs des Nat. Verteidigungsrats operativ verantw. für den Bau der Berliner Mauer; 1975 KMO; 1983 Ruhestand.

Sek.-Lit.: Lindenberger, Th.: Volkspolizei. Köln 2003.
HME

© Die Urheberrechte am Lexikon und aller seiner Teile liegen beim Ch. Links Verlag. Die Weiterverwendung von Biographien oder Abschnitten daraus bedürfen der Zustimmung des Verlages.
Redaktionsschluss: Oktober 2009. Eine kontinuierliche Aktualisierung der Biographien kann von den Herausgebern nicht gewährleistet werden. Soweit bekannt, werden Sterbedaten in regelmäßigen Abständen nachgetragen. Änderungs- und Korrekturwünsche werden von den Herausgebern des Handbuches geprüft und ggfl. eingearbeitet.
Ch. Links Verlag, Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin, Tel. 030- 44 02 32-0, mail@christoph-links-verlag.de

Zum Abkürzungsverzeichnis