Biographische Datenbanken

Sepke, Otto

* 22.8.1910, † 13.3.1997
SED-Funktionär

Biographische Angaben aus dem Handbuch „Wer war wer in der DDR?“:


Geb. in Stettin (Szczecin, Polen); 1917 – 25 dort Volksschule; 1925 – 29 Auszubildender in einer Stettiner Druckerei; 1930/31 Druckereigehilfe; 1927 KPD; 1928 – 33 KJVD Pommern; 1933 »Schutzhaft« im KZ Sonnenburg; illeg. pol. Arbeit, aktiv im illeg. KJVD Pommern; half  Hermann Matern u. a. bei der Flucht aus dem Gefängnis; 1934/35 Erdarb. beim Autobahnbau; Sept. 1935 verhaftet, 1935 – 45 Haft, 1939 – 45 im KZ Buchenwald.
1945 – 48 1. Sekr. des SED-KL Greifswald; 1946 – 48 Stadtverordn. in Greifswald; Vors. der KPKK der SED Greifswald; 1949/50 1. Vors. der LPKK der SED in Mecklenb.; Okt. 1950 Abg. der Volkskammer; 1950 – 52 hauptamtl. Mitarb. der ZPKK der SED in Schwerin; 1950 – 54 Kand. der ZPKK der SED; ab 1952 Mitarb. des ZK-Apparats der SED in Berlin; 1954/55 PHS des ZK der KPdSU in Moskau; 1954 – 73 Mitgl. der ZPKK der SED; 1969 VVO; 1973 Rentner; Ehrenspange zum VVO; 1976 KMO; 1990 PDS; gest. in Berlin.

Sek.-Lit.: Niethammer, L. (Hrsg.): Der gesäuberte Antifasch. Berlin 1994.
BRB

© Die Urheberrechte am Lexikon und aller seiner Teile liegen beim Ch. Links Verlag. Die Weiterverwendung von Biographien oder Abschnitten daraus bedürfen der Zustimmung des Verlages.
Redaktionsschluss: Oktober 2009. Eine kontinuierliche Aktualisierung der Biographien kann von den Herausgebern nicht gewährleistet werden. Soweit bekannt, werden Sterbedaten in regelmäßigen Abständen nachgetragen. Änderungs- und Korrekturwünsche werden von den Herausgebern des Handbuches geprüft und ggfl. eingearbeitet.
Ch. Links Verlag, Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin, Tel. 030- 44 02 32-0, mail@christoph-links-verlag.de

Zum Abkürzungsverzeichnis