Biographische Datenbanken

Siebold, Klaus

* 12.9.1930, † 23.6.1995
Minister für Kohle u. Energie

Biographische Angaben aus dem Handbuch „Wer war wer in der DDR?“:


Geb. in Laubusch (Krs. Hoyerswerda); Ausbildung zum Bergmann; Studium an einer Berging.-Schule, Berg-Ing.; ab 1952 hauptamtl. SED-Funktionär in örtl., später zentr. Orga-
nen; Studium an der PHS, Dipl.-Ges.-Wiss.;
1957 – 59 Werkltr. eines Braunkohlenwerks; 1959 – 63 Ltr. der Kohleindustrie im Volkswirtschaftsrat bzw. in der SPK; 1963 – 65 dort stellv. Vors. für den Bereich Kohle u. Energie; 1965 – 79 Minister für Grundstoffindustrie, ab 1971 für Kohle u. Energie; wegen der Energiekrise 1978/79 abgelöst u. in die Industrie versetzt; 1974 VVO; zeitw. Dir. des Braunkohlenwerks Welzow; gest. in Spremberg.

Publ.: Chronik. VEB-Braunkohlenwerk Welzow. Welzow 1987.
HaS; HME

© Die Urheberrechte am Lexikon und aller seiner Teile liegen beim Ch. Links Verlag. Die Weiterverwendung von Biographien oder Abschnitten daraus bedürfen der Zustimmung des Verlages.
Redaktionsschluss: Oktober 2009. Eine kontinuierliche Aktualisierung der Biographien kann von den Herausgebern nicht gewährleistet werden. Soweit bekannt, werden Sterbedaten in regelmäßigen Abständen nachgetragen. Änderungs- und Korrekturwünsche werden von den Herausgebern des Handbuches geprüft und ggfl. eingearbeitet.
Ch. Links Verlag, Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin, Tel. 030- 44 02 32-0, mail@christoph-links-verlag.de

Zum Abkürzungsverzeichnis