Biographische Datenbanken

Simkowski, Heinz

* 13.3.1931, † 2.7.2008
Vorsitzender des Rats des Bezirks Neubrandenburg

Biographische Angaben aus dem Handbuch „Wer war wer in der DDR?“:


Geb. in Stettin (Szczecin, Polen); Vater Arbeiter, Mutter Hausfrau; Volksschule in Stettin-Bredow; Anfang 1945 Evakuierung nach Ueckermünde.
1945 / 46 Bote beim SPD-Kreisvorst. Ueckermünde; 1946 – 48 Telefonist in der SED-KL Ueckermünde; 1948 – 50 Lehre als Gärtner im Kinderheim Vogelsang, 1950 / 51 dort als Gärtnergehilfe tätig; 1952 SED; Besuch der KPS, anschl. bis 1953 Ass. an der KPS Ueckermünde; 1953 / 54 Parteierzieher an der KPS Mirow; 1954 – 56 Schulltr. an der KPS Waren; 1956 – 58 Ltr. der Abt. Agit. u. Prop., 1958 – 60 Sekr. im MTS-Bereich Krümmel (Krs. Neustrelitz); 1960 – 68 Sekr. für Agit. und Prop. der SED-KL Neustrelitz; Fernstud. an der FS für Landw. Tollenseheim, 1968 staatl. geprüfter Landwirt; 1968 – 71 Stud. an der PHS beim ZK der KPdSU in Moskau, Dipl.-Gesellschaftswiss.; 1971 – 77 1. Sekr. der SED-KL Altentreptow; 1976 – 89 Abg. des Bezirkstags Neubrandenb.; 1977 – 89 Vors. des Rats des Bez. Neubrandenb. (Nachf. von Gottfried Sperling), Vorruhestand.
Seit 1994 Rentner; parteilos; gest. in Satrup (Schleswig-Holstein).

AnH

© Die Urheberrechte am Lexikon und aller seiner Teile liegen beim Ch. Links Verlag. Die Weiterverwendung von Biographien oder Abschnitten daraus bedürfen der Zustimmung des Verlages.
Redaktionsschluss: Oktober 2009. Eine kontinuierliche Aktualisierung der Biographien kann von den Herausgebern nicht gewährleistet werden. Soweit bekannt, werden Sterbedaten in regelmäßigen Abständen nachgetragen. Änderungs- und Korrekturwünsche werden von den Herausgebern des Handbuches geprüft und ggfl. eingearbeitet.
Ch. Links Verlag, Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin, Tel. 030- 44 02 32-0, mail@christoph-links-verlag.de

Zum Abkürzungsverzeichnis