Biographische Datenbanken

Steffen, Max

* 24.11.1909, † 4.9.1988
1. Sekretär der SED-Bezirksleitung Neubrandenburg

Biographische Angaben aus dem Handbuch „Wer war wer in der DDR?“:


Geb. in Berlin; Vater Arbeiter; Volksschule; Ausb. zum Maurer; 1925 KJVD, tätig für die Rote Jugendfront in Berlin-Buch u. Bernau (b. Berlin); Metallarbeiter; arbeitslos; 1933 illeg. Tätigkeit, verhaftet; 1933/34 KZ Oranienburg, dann Polizeiaufsicht; 1934 – 38 Bauarbeiter in Bernau; 1938 Maurer in Zepernick, Schönow u. Berlin; Wehrmacht; sowj. Kriegsgefangenschaft; Antifa-Schule; Lehrer an der Antifa-Schule in Baku.
1948 Rückkehr nach Dtl.; SED; 1949 FDGB u. DSF; Lehrer an der LPS Brandenb.; Abt.-Ltr. beim SED-Landesvorst. Brandenb.; 1952/ 53 Studium an der PHS; 1953 – 58 Abg. des Bez.-Tags Potsdam; 1953 – 60 1. Sekr. der SED-BL Neubrandenb. (Nachf. von  Willi Wiebershausen); 1958 – 63 Mitgl. des ZK der SED; 1954 – 63 Mitgl. der Volkskammer; 1961 – 80 1. Sekr. der SED-BPO im VEB Kraftwerk Lübbenau; danach Dir. für Kader u. Berufsausbildung der VVB Kraftwerke.

HME

© Die Urheberrechte am Lexikon und aller seiner Teile liegen beim Ch. Links Verlag. Die Weiterverwendung von Biographien oder Abschnitten daraus bedürfen der Zustimmung des Verlages.
Redaktionsschluss: Oktober 2009. Eine kontinuierliche Aktualisierung der Biographien kann von den Herausgebern nicht gewährleistet werden. Soweit bekannt, werden Sterbedaten in regelmäßigen Abständen nachgetragen. Änderungs- und Korrekturwünsche werden von den Herausgebern des Handbuches geprüft und ggfl. eingearbeitet.
Ch. Links Verlag, Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin, Tel. 030- 44 02 32-0, mail@christoph-links-verlag.de

Zum Abkürzungsverzeichnis