Biographische Datenbanken

Steineckert, Gisela

* 13.5.1931
Schriftstellerin, Präsidentin des Komitees für Unterhaltungskunst

Biographische Angaben aus dem Handbuch „Wer war wer in der DDR?“:


Geb. in Berlin; Vater Arbeiter; Volksschule; 1939 – 45 in Österreich; 1946 Rückkehr nach Berlin; tätig als Sozialhelferin u. Sprechstundenhilfe; Ausbildung zum Kfm.; ab 1957 freischaff. Schriftst.; erste Arbeiten für den Rundfunk; kurz mit dem Lyriker  Heinz Kahlau verh.; 1962/63 Kulturred. der satir. Ztschr. »Eulenspiegel«; Szenaristin bei der DEFA, auch als Hrsg. tätig, Verf. von Kurzgeschichten, Hörspielen, Feuilletons, Lyrik u. Chansons; 1965 – 75 Mitw. in der Singebew., bes. als Beraterin des Berliner Oktoberklubs u. Liedautorin (u. a. »Wer bin ich u. wer bist du«, »Stundenlied«); Zusammenarb. mit dem Sänger Jürgen Pippig (später  Jürgen Walter); seit 1971 verh. mit dem damal. Musikchef von Radio DDR Wilhelm Penndorf; Mitgl. des Vorst. des SV; 1979 – 90 Vors. des Arbeitskrs. Chanson / Liedermacher beim Komitee für Unterhaltungskunst, ab 1984 seine Präs. (Nachf. von  Siegfried Wagner); SED; 1979, 1980 u. 1987 NP; schrieb Texte für Schlager- u. Chansonsänger, Filmmusiken u. Lyrikbände.
Ab 1990 ehrenamtl. Vors. des DFD e. V.; zahlr. Buchveröff. u. Lesungen.

Publ.: Gesichter in meinem Spiegel. Berlin 1977; Briefe 1961 – 1983. Berlin 1984; Einfach Zuneigung. Berlin 1986; Presente. Berlin 1988; Wild auf Hoffnung. Berlin 1990; Ich umarme Dich in Eile. Briefe an Frauen. Berlin 1992; Für Frauen ist Krieg im Land. Berlin 1994; Die blödesten Augenblicke meines Lebens. Berlin 1996; Und dennoch geht es uns gut. Briefe 1992 – 1998. Berlin 1998; Das Schöne an den Frauen. Berlin 1999; -> Veronika Fischer: Die Sehnsucht nach Wärme. Berlin 2001; Der Mann mit der goldenen Nase (mit -> Arndt Bause) Berlin 2001; Das Schöne an den Männern. Berlin 2003; Alt genug um jung zu bleiben. Berlin 2006.
Sek.-Lit.: Plog, D.: Spuren. Ein G.-S.-Porträt in Gesprächen. Berlin 1983; Karau, G.: Weibergeschichten. Berlin 1999; Schmitt-Johnsen, A.: »Mit Haut u. Haar«: Sprichwörtliches in der Lyrik G. S.s. Saarbrücken 2009.
BRB; IKF

© Die Urheberrechte am Lexikon und aller seiner Teile liegen beim Ch. Links Verlag. Die Weiterverwendung von Biographien oder Abschnitten daraus bedürfen der Zustimmung des Verlages.
Redaktionsschluss: Oktober 2009. Eine kontinuierliche Aktualisierung der Biographien kann von den Herausgebern nicht gewährleistet werden. Soweit bekannt, werden Sterbedaten in regelmäßigen Abständen nachgetragen. Änderungs- und Korrekturwünsche werden von den Herausgebern des Handbuches geprüft und ggfl. eingearbeitet.
Ch. Links Verlag, Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin, Tel. 030- 44 02 32-0, mail@christoph-links-verlag.de

Zum Abkürzungsverzeichnis