Biographische Datenbanken

Straub, Werner

* 14.7.1902, † 25.1.1983
Psychologe, Rektor der TH Dresden, Vorsitzender der Gesellschaft für Psychologie

Biographische Angaben aus dem Handbuch „Wer war wer in der DDR?“:


Geb. in Stuttgart; dort 1921 Abitur am Humanist. Gymnasium; anschl. Buchhändlerlehre; 1923 Studium der Psychol. u. Philos. an der Univ. München, dort 1928 Prom. über »Tonqualität u. Tonhöhe«; anschl. Ass. an der TH Darmstadt, dort 1931 Habil. über »Grundlagen einer experimentellen Bildungspsychologie«; 1932 Ass. u. Privatdoz. an der Kulturwiss. Abt. der TH Dresden; seit 1934 Ltr. des von Ewald Sachsenberg gegr. Psychotechn. Inst. der TH Dresden, arbeitswiss. u. eignungspsycholog. Forsch., experimentelle Studien zur Erfassung der Willensbeschaffenheit; 1937 außerord. Prof. (Nachfolge Lersch) am Inst. für Psychol. u. Philos., 1939 Dir. der Abt. Psychol. an der TH Dresden; 1939 / 46 Kriegsdienst als Wehrmachtspsychologe, Kriegsgef.
1946 ord. Prof. für Psychol. u. 1946 – 47 Dekan der Pädagog. Fak. der TH Dresden; 1947 – 49 Rektor der TH Dresden (Nachf. von  Enno Heidebroek); 1949 Gründer u. Dir. des Inst. für Psychologie der TH Dresden; 1949 – 55 Prorektor, ab 1955 Wahlsenator der TH / TU Dresden; 1962 / 68 Gründungsmitgl. u. Vors. der Gesell. für Psychologie in der DDR; 1967 em.; gest. in Dresden.
St.s Forschungsschwerpunkt war die Willenspsychologie, wobei er nach dem zweiten Weltkrieg Ansätze der sowj. Psychologenschule (Leontjew, Rubinstein) aufnahm u. zu einer handlungsbezogenen Regulationstheorie weiterzuentwickeln versuchte. Seinen Initiativen ist es zu danken, daß die Psychologie an der TH Dresden der math.-naturwiss. Fak. zugeordnet wurde.

Publ.: Die Grundlagen einer experimentellen Bildungspsychologie. Langensalza 1931; Zur Psychologie des inneren Halts u. der Haltlosigkeit. Dresden 1947; Arbeitspsychologie u. wiss.-techn. Rev. Intellektuelle Regulation von Produktionsarbeiten, Eingabe- u. Entnahmetätigkeiten in der elektron. Datenverarbeitung, Beanspruchung durch geistige Arbeit. Berlin 1968 (Mithrsg.).
Sek.-Lit.: Bergmann, B.: Der Dynamograph von W. St. In: Dresdner UniversitätsJournal (2007) 18; Westhoff, K. (Hrsg.): Entscheidungen für die Psychologie an der TU Dresden. Lengerich 2003; Petschel, D.: Die Professoren der TU Dresden 1828 – 2003. Köln u. a. 2003.
UFr; DiH

© Die Urheberrechte am Lexikon und aller seiner Teile liegen beim Ch. Links Verlag. Die Weiterverwendung von Biographien oder Abschnitten daraus bedürfen der Zustimmung des Verlages.
Redaktionsschluss: Oktober 2009. Eine kontinuierliche Aktualisierung der Biographien kann von den Herausgebern nicht gewährleistet werden. Soweit bekannt, werden Sterbedaten in regelmäßigen Abständen nachgetragen. Änderungs- und Korrekturwünsche werden von den Herausgebern des Handbuches geprüft und ggfl. eingearbeitet.
Ch. Links Verlag, Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin, Tel. 030- 44 02 32-0, mail@christoph-links-verlag.de

Zum Abkürzungsverzeichnis