Biographische Datenbanken

Tzschoppe, Herbert

* 2.7.1927
Vorsitzender des Rats des Bezirks Potsdam

Biographische Angaben aus dem Handbuch „Wer war wer in der DDR?“:


Geb. in Teuplitz (Krs. Sorau, Prov. Brandenb. / Tuplice, Polen); Vater Tafelglasmachermstr., Mutter Arbeiterin; Volksschule in Neupetershain (Krs. Calau, Niederlausitz); 1942 – 44 Lehre als Verwaltungsangest. beim Rat der Gemeinde Neupetershain; 1944 / 45 RAD.
1945 KPD, 1946 SED; April – Juni 1945 Gemeindearb., 1945 – 50 Angest. beim Rat der Gemeinde Neupetershain; 1949 / 50 Landesverwaltungsschule in Königs Wusterhausen; 1950 Org.-Instrukteur im Min. für Gesundheit u. Arbeit der brandenburg. Landesreg. in Potsdam; 1950 – 52 Referent der Abt. Staatl. Organe der SED-LL Brandenb.; 1953 1. Sekr. der SED-KL Königs Wusterhausen; 1953 – 63 Vors. des Rats des Krs. Potsdam-Land; 1956 – 62 Fernstud. an der DASR Potsdam, Dipl.-Staatswiss.; 1963 – 71 stellv. Ltr. des Büros für Landwirtschaft u. Ltr. der Abt. Landwirtschaft der SED-BL Potsdam; 1963 bis Mai 1990 Abg. des Bezirkstags Potsdam; 1964 – 89 Mitgl. der SED-BL Potsdam; 1966 / 67 Fernstud. an der FS für Landwirtschaft, staatl. geprüfter Landwirt; 1967 – 69 Fernstud. an der Agraringenieurschule Oranienburg, Agraring.; 1971 – 77 1. Stellv. des Vors. des Rats des Bez. Potsdam, 1977 – Mai 1990 Vors. des Rats des Bez. Potsdam (Nachf. von  Werner Eidner); 1980 / 81 Stud. an der AfG des ZK der KPdSU in Moskau; 1983 Prom. an der PH Potsdam zum Dr. phil. mit einer Arbeit zum Thema »Die Aufgaben des Rates des Bezirkes Potsdam bei der Durchführung der Beschlüsse des X. Parteitages der SED, nachgewiesen insbesondere an der wirtschaftlich-organisatorischen Funktion des sozialistischen Staates«; 1985 – 90 Mitgl. des Wiss. Rats der ASR Potsdam-Babelsberg; ab Juli 1990 Vorruhestand, seit 1990 parteilos; seit 1992 Rentner.AnH
U

© Die Urheberrechte am Lexikon und aller seiner Teile liegen beim Ch. Links Verlag. Die Weiterverwendung von Biographien oder Abschnitten daraus bedürfen der Zustimmung des Verlages.
Redaktionsschluss: Oktober 2009. Eine kontinuierliche Aktualisierung der Biographien kann von den Herausgebern nicht gewährleistet werden. Soweit bekannt, werden Sterbedaten in regelmäßigen Abständen nachgetragen. Änderungs- und Korrekturwünsche werden von den Herausgebern des Handbuches geprüft und ggfl. eingearbeitet.
Ch. Links Verlag, Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin, Tel. 030- 44 02 32-0, mail@christoph-links-verlag.de

Zum Abkürzungsverzeichnis