Biographische Datenbanken

Bomski, Herbert

* 19.3.1926
Oberbürgermeister von Cottbus

Biographische Angaben aus dem Handbuch „Wer war wer in der DDR?“:


Geb. in Klösterlich Neudorf (Krs. Hoyerswerda); Vater Bergarbeiter, Mutter Landarbeiterin; Volks-, Ober- u. Berufsschule; 1940 – 43 Verwaltungslehre u. Aushilfsangest. am Landratsamt Hoyerswerda; 1943 RAD; 1943 – 45 Wehrmacht (Kriegsmarine), April 1945 – Febr. 1946 amerik. Kriegsgef. in Italien, Febr. / März Quarantänelager Hoyerswerda.
1946 SPD / SED; 1946 Tiefbauarbeiter, 1946 – 50 Sachbearbeiter u. Abt.-Ltr. bei der Sozialversicherungskasse Hoyerswerda; 1950 – 52 pers. Referent des Landrats bzw. Sekr. beim Rat des Krs. Hoyerswerda; 1952 / 53 Dir. der Kreisvolkshochschule Hoyerswerda; 1953 / 54 Studium an der DASR Potsdam; 1954 – 58 OB von Cottbus (Nachf. von  Margarete Schahn); 1958 – 60 Sekr. der Bezirkshandwerkskammer Cottbus; 1960 / 61 Mitarb. der SPK, Abt. Bezirke, Sektion Handwerk; 1961 – 65 Gruppen- u. Sektorenltr. PGH bzw. Ltr. der Abt. Handwerk u. Kommunalwirtschaft beim VWR; 1965 / 66 Studium an der PHS des ZK der KPdSU in Moskau; 1966 – 68 Ltr. der Abt. Öffentl. Versorgungswirtschaft bzw. Ltr. des Büros des Ministers, ab 1968 Ltr. der Abt. Planung u. Ökon. bzw. Perspektiv- u. Jahresplanung des u. 1973 / 74 amt. Staatssekr. im Min. für Bezirksgeleitete Ind. u. Lebensmittelind.

AnH

© Die Urheberrechte am Lexikon und aller seiner Teile liegen beim Ch. Links Verlag. Die Weiterverwendung von Biographien oder Abschnitten daraus bedürfen der Zustimmung des Verlages.
Redaktionsschluss: Oktober 2009. Eine kontinuierliche Aktualisierung der Biographien kann von den Herausgebern nicht gewährleistet werden. Soweit bekannt, werden Sterbedaten in regelmäßigen Abständen nachgetragen. Änderungs- und Korrekturwünsche werden von den Herausgebern des Handbuches geprüft und ggfl. eingearbeitet.
Ch. Links Verlag, Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin, Tel. 030- 44 02 32-0, mail@christoph-links-verlag.de

Zum Abkürzungsverzeichnis