Biographische Datenbanken

Börner, Jacqueline

* 30.3.1965
Leistungssportlerin (Eisschnellauf)

Biographische Angaben aus dem Handbuch „Wer war wer in der DDR?“:


Geb. in Wismar; Mutter Stewardess auf MS »Fritz Heckert«, Vater Borddrucker; nachdem die Eltern abgemustert hatten, Umzug nach Berlin; begann bei SG Dynamo Südost mit dem Eislauf (Trainer Rainer Klehr); KJS, TSC Berlin (Trainer Werner Unterdörfel); 1981 Spartakiade AK 16 1.500 m (Silber); DDR-Meisterschaften: 1984 1.000 m (Silber), 1985 (Bronze), 1986 1.500 m (Silber), 1988 1.500 m (Bronze), 1990 1.500 m (Bronze); 1987 u. 1989 Bronze bei der EM im Mehrkampf; 1990 Vizeeuropameisterin u. WM im Mehrkampf; Studium der Pädagogik u. Geschichte an der HU Berlin.
Dt. Meisterschaften: 1992 1.500 u. 3.000 m (Silber), 1994 Mehrkampf (Bronze); Aug.1990 beim Radtraining nahe Wandlitz (b. Berlin) von einem Pkw angefahren; 1992 Olympiasiegerin über 1.500 m; 1990 Ausbildung zur Bankkffr.; danach Angest. beim Berliner Eislauf-Verb.; 1992 Silbernes Lorbeerblatt; seit 1998 Abt.-Ltr. Eislauf Berliner TSC.

VoK

© Die Urheberrechte am Lexikon und aller seiner Teile liegen beim Ch. Links Verlag. Die Weiterverwendung von Biographien oder Abschnitten daraus bedürfen der Zustimmung des Verlages.
Redaktionsschluss: Oktober 2009. Eine kontinuierliche Aktualisierung der Biographien kann von den Herausgebern nicht gewährleistet werden. Soweit bekannt, werden Sterbedaten in regelmäßigen Abständen nachgetragen. Änderungs- und Korrekturwünsche werden von den Herausgebern des Handbuches geprüft und ggfl. eingearbeitet.
Ch. Links Verlag, Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin, Tel. 030- 44 02 32-0, mail@christoph-links-verlag.de

Zum Abkürzungsverzeichnis