Biographische Datenbanken

Wehrli, Hans

* 29.6.1902, † 17.1.1978
Geologe, Rektor der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald

Biographische Angaben aus dem Handbuch „Wer war wer in der DDR?“:


Geb. in Winterthur (Schweiz); Vater Lehrer; 1909 – 21 Kantonschule, Reifeprüfung; danach Studium der Geol. in Zürich, Göttingen, Würzburg, Wien u. Leipzig; 1928 wiss. Assistent am Mineralog.-geolog. Inst. der Univ. Köln; 1929 Prom. in Leipzig; 1929 Erlangung der dt. Staatsbürgerschaft; 1930 Habil. am Mineralog.-geolog. Inst. der Univ. Köln, anschl. dort bis 1937 Privatdoz.; 1933 NSDAP u. SA; 1937 – 46 Kustos u. außerplanm. Prof. für Geolog. u. Paläontol. an der Univ. Münster.
1946 – 51 im Zuge der Entnazifizierung entlassen u. bis 1951 arbeitslos; 1951 Wiedereinstellung als Kustos an der Univ. Münster ohne Zulassung zur Lehre; 1954 Übersiedl. in die DDR u. Berufung als Prof. an die EMAU Greifswald, 1955 – 57 Vors. der Gewerkschaft Wiss. an der EMAU, 1956 Ernennung zum Dir. des Geolog.-Paläontolog. Inst., 1957 Lehrstuhl für Paläontol.; ab 1961 Mitgl. des ZV der Gewerkschaft Wiss.; 1959 VVO; 1959 – 65 Rektor der EMAU Greifswald (Nachf. von  Heinrich Borriss); zeitw. 1. Vors. der Geolog. Ges. in der DDR; 1967 em.; Mithrsg. der Ztschr. für Paläontol.

Publ.: Paläontol. heute. Greifswalder Universitätsreden NF (1959) 10.
HCR

© Die Urheberrechte am Lexikon und aller seiner Teile liegen beim Ch. Links Verlag. Die Weiterverwendung von Biographien oder Abschnitten daraus bedürfen der Zustimmung des Verlages.
Redaktionsschluss: Oktober 2009. Eine kontinuierliche Aktualisierung der Biographien kann von den Herausgebern nicht gewährleistet werden. Soweit bekannt, werden Sterbedaten in regelmäßigen Abständen nachgetragen. Änderungs- und Korrekturwünsche werden von den Herausgebern des Handbuches geprüft und ggfl. eingearbeitet.
Ch. Links Verlag, Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin, Tel. 030- 44 02 32-0, mail@christoph-links-verlag.de

Zum Abkürzungsverzeichnis