Biographische Datenbanken

Wettengel, Rudolf

* 16.1.1924, † 6.6.1986
Chefredakteur der Zeitschrift »Neuer Weg«

Biographische Angaben aus dem Handbuch „Wer war wer in der DDR?“:


Geb. in Asch (ČSR / Aš, Tschechien); Vater Wirker, später Red.; Volks- u. Bürgerschule; 1930 Rote Pioniere; 1937/38 KJV; Arbeit als Wirker in der Wirkwarenfabrik in Sezemice, Lagerarb.; 1942 RAD u. 1942 – 45 Wehrmacht.
1945/46 Bauhilfsarb. u. Buchhalter in Asch; 1946 Umsiedl. mit Antifa-Transport nach Aue; 1947 SED; 1947 – 50 Mitarb. u. Sekr. der SED-Ortsltg. in Crimmitschau; 1948 – 50 Instrukteur der SED-LL Sachsen; 1950 Studium an der PHS; 1951 – 53 Red.; 1953 – 56 stellv. Ltr. der Abt. Parteileben in der Red. des »Neuen Dtl.«; 1956 – 58 Studium an der PHS der KPdSU in Moskau, Dipl.-Ges.-Wiss.; 1959 – 73 Abt.-Ltr. des ZK u. Chefred. der Ztschr. »Neuer Weg« (Nachf. von  Fritz Geißler); Journalistikfernstudium an der FS für Journalistik Leipzig (Außenstelle Berlin); 1965 u. 1973 VVO; 1970 Banner der Arbeit; 1973 – 78 Vertreter des ZK der SED im Red.-Kolleg. der Ztschr. »Probleme des Friedens u. des Soz.« in Prag (Nachf. von  Erich Glückauf); 1978 – 81 persönl. Mitarb. des Vors. der ZRK  Kurt Seibt; ab 1981 wiss. Mitarb. der ZRK; 1981 – 86 Kand. der ZRK; 1984 VVO.

AnH

© Die Urheberrechte am Lexikon und aller seiner Teile liegen beim Ch. Links Verlag. Die Weiterverwendung von Biographien oder Abschnitten daraus bedürfen der Zustimmung des Verlages.
Redaktionsschluss: Oktober 2009. Eine kontinuierliche Aktualisierung der Biographien kann von den Herausgebern nicht gewährleistet werden. Soweit bekannt, werden Sterbedaten in regelmäßigen Abständen nachgetragen. Änderungs- und Korrekturwünsche werden von den Herausgebern des Handbuches geprüft und ggfl. eingearbeitet.
Ch. Links Verlag, Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin, Tel. 030- 44 02 32-0, mail@christoph-links-verlag.de

Zum Abkürzungsverzeichnis