Biographische Datenbanken

Wittik, Johann

* 9.8.1923
Generaldirektor des VEB Minol, Minister für Leichtindustrie, Botschafter

Biographische Angaben aus dem Handbuch „Wer war wer in der DDR?“:


Geb. in Liberec (ČSR / Tschechien); Vater Bäkckergehilfe; Volks- u. Bürgerschule; Lehre u. Arbeit als Weber, Textilfachschule; 1931 Mitgl. der »Roten Falken« u. des tschech. KJV; 1942 – 45 Wehrmacht, 1945 brit. Kriegsgefangenschaft in den Niederlanden u. in der ČSR.
1946 Umsiedl. nach Pirna; 1947 SED; 1947 – 49 Tiefbauarb., Spinnereitechniker im VEB Textilwerke Zittau; 1947 – 49 Studium an
der Textilingenieurschule Zittau, Textiling.; 1949/50 Lehrgang an der DVA in Forst-Zinna; 1950/51 Assi. des Hauptdir., Produktionsltr. u. stellv. techn. Dir. der VVB Webereien Meerane; 1951/52 Techn. Dir. der VVB Woll- u. Seidenweberei Glauchau; 1952 – 55 Abt.-Ltr. bzw. stellv. HV-Ltr. im Min. für Leichtindustrie, 1955/56 dort Ltr. der HA Technik, 1956 – 58 Stellv. Min. für Leichtindustrie; 1958 – 61 Vors. des Bezirkswirtschaftsrats u. stellv. Vors. des Rats des Bez. Gera, Mitgl. der SED-BL Gera; 1961 – 65 1. Stellv des Vors. des VWR; 1965 – 72 Min. für Leichtindustrie; 1963 Kand., 1964 – 76 Mitgl. des ZK der SED; 1967 Studium am ZI für soz. Wirtschaftsführung; 1973 – 76 Botschafter der DDR in der VR China; 1976 – 90 GD des VEB Minol Berlin.

AnH

© Die Urheberrechte am Lexikon und aller seiner Teile liegen beim Ch. Links Verlag. Die Weiterverwendung von Biographien oder Abschnitten daraus bedürfen der Zustimmung des Verlages.
Redaktionsschluss: Oktober 2009. Eine kontinuierliche Aktualisierung der Biographien kann von den Herausgebern nicht gewährleistet werden. Soweit bekannt, werden Sterbedaten in regelmäßigen Abständen nachgetragen. Änderungs- und Korrekturwünsche werden von den Herausgebern des Handbuches geprüft und ggfl. eingearbeitet.
Ch. Links Verlag, Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin, Tel. 030- 44 02 32-0, mail@christoph-links-verlag.de

Zum Abkürzungsverzeichnis