Biographische Datenbanken

Wolf, Friedrich

* 9.2.1920, † 20.1.1986
Chemiker, Rektor der MLU Halle

Biographische Angaben aus dem Handbuch „Wer war wer in der DDR?“:


Geb. in Leipzig; Vater Angest.; Schulbesuch in Leipzig, dort 1938 Abitur an der Herder-Schule; anschl. Arbeitsdienst u. Wehrmacht; 1943 / 44 Studium der Chemie u. Physik an der Univ. Leipzig.
1946 SED; 1946 – 49 Fortsetzung des Studiums an der MLU Halle, Dipl.-Chemiker; 1950 – 53 Aspirantur an der MLU, 1953 Prom. mit der Arbeit »Struktur- u. Eigenschaftsuntersuchungen an synthet. organ. Austauschadsorbentien insb. in Hinblick auf deren Wirksamkeit als Katalysatoren«; 1950 – 63 Mitarbeiter der Farbenfabrik Wolfen, dort 1955 Ltr. einer Forschungsgr. für anorgan. Chemie, 1958 Ltr. des anorgan.-wiss. Laboratoriums u. stellv. Ltr. für Forsch., 1961 Dir. für Forsch. u. Entw.; 1961 Habil. »Über die Wirkungen u. das Wesen der Neutraladsorption an synthet. organ. Austauschadsorbentien« an der MLU Halle u. dort im Nebenamt Doz. für techn. Chemie; 1963 Berufung zum ord. Prof. u. Dir. des Inst. für techn. Chemie, 1965 – 71 Rektor der MLU Halle (Nachf. von  Alfred Mäde); 1959 u. 1966 NP; 1971 korr. Mitgl. der AdW; 1985 em.; gest. in Leipzig.
Forschungsgebiete: Grenzflächenchemie, insb. Funktionsweise u. Steigerung der Wirksamkeit von Katalysatoren.

DiH

© Die Urheberrechte am Lexikon und aller seiner Teile liegen beim Ch. Links Verlag. Die Weiterverwendung von Biographien oder Abschnitten daraus bedürfen der Zustimmung des Verlages.
Redaktionsschluss: Oktober 2009. Eine kontinuierliche Aktualisierung der Biographien kann von den Herausgebern nicht gewährleistet werden. Soweit bekannt, werden Sterbedaten in regelmäßigen Abständen nachgetragen. Änderungs- und Korrekturwünsche werden von den Herausgebern des Handbuches geprüft und ggfl. eingearbeitet.
Ch. Links Verlag, Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin, Tel. 030- 44 02 32-0, mail@christoph-links-verlag.de

Zum Abkürzungsverzeichnis