Biographische Datenbanken

Dowedeit, Friedrich

* 4.12.1892, † 1965

Biographische Angaben aus dem Handbuch der Deutschen Kommunisten:


Geboren am 4. Dezember 1892 in Augskalinen bei Gumbinnen in Ostpreußen, Sohn einer Arbeiterfamilie; Maurer in Insterburg. Von 1911 bis 1913 Militärdienst, dann von 1914 bis 1918 Soldat im Weltkrieg. Er arbeitete von 1918 bis 1931 als Maurerpolier in Gumbinnen, ab 1931 erwerbslos. 1919 trat Dowedeit der SPD, 1921 der KPD bei. Von 1921 bis 1931 Leiter der KPD im Kreis Gumbinnen, 1924 bis 1931 Abgeordneter des Ostpreußischen Provinziallandtages und Stadtrat in Gumbinnen. 1931 wurde er Redakteur bei der Reichsleitung der RGO, zeitweise auch RGO-Sekretär für den Bezirk Ostpreußen und Mitglied der RGO-Reichsleitung. 1933 illegal als RGO-Instrukteur tätig, wurde Dowedeit 1933 inhaftiert, arbeitete aber dann bis 1945 unbehelligt als selbständiger Kohlenhändler bzw. Gewerbetreibender in Berlin. 1945/46 war er Sekretär des ZV des FDGB (IG Land und Forst) in der SBZ. 1946/47 Referent beim Präsidenten der Deutschen Zentralverwaltung für Land- und Forstwirtschaft Edwin Hoernle. Von 1947 bis 1950 wieder selbständiger Fuhrmann, 1951 beim Konsumverband Berlin-Mitte. Dowedeit wurde am 4. Januar 1952 wegen »parteischädigenden Verhaltens als Opportunist und Sektierer« aus der SED ausgeschlossen, 1957 aber wieder aufgenommen. Bis 1959 war er bei der Kommunalen Wohnungsverwaltung Berlin Prenzlauer Berg tätig. Friedrich Dowedeit starb im Januar 1965 in Ost-Berlin.

© Die Urheberrechte am Lexikon und aller seiner Teile liegen beim Karl Dietz Verlag. Die Weiterverwendung von Biographien oder Abschnitten daraus bedürfen der Zustimmung des Verlages.
Redaktionsschluss: Mai 2008. Eine kontinuierliche Aktualisierung der Biographien kann von den Herausgebern nicht gewährleistet werden. Soweit bekannt, werden Sterbedaten in regelmäßigen Abständen nachgetragen. Änderungs- und Korrekturwünsche werden von den Herausgebern des Handbuches geprüft und ggfl. eingearbeitet (Mail an herbst@gdw-berlin.de).
Karl Dietz Verlag Berlin, Franz-Mehring-Platz 1, 10243 Berlin, Tel. 030 - 29 78 45 34

Zum Abkürzungsverzeichnis