Biographische Datenbanken

Bruk, Franz

* 24.5.1923, † 7.9.1996
1. Sekretär der SED-Bezirksleitungen Cottbus u. Halle

Biographische Angaben aus dem Handbuch „Wer war wer in der DDR?“:


Geb. in Wien; Vater Arbeiter; Volksschule; Ausbildung zum Bäcker; 1940 – 45 Wehrmacht, amerikan. u. brit. Kriegsgefangenschaft.
1945/46 Kassierer im Finanzamt Eberswalde; 1946 SED; 1946/47 Sekr. der DSF Eberswalde; 1949 Ltr. der KPS Eberswalde der SED; 1950/51 Studium an der PHS; 1951/52 Sekr. der SED-KL Senftenberg; 1952/53 1. Sekr. der SED-BL Cottbus; 1953/54 Studium an der PHS des ZK der KPdSU; 1954 – 58 1. Sekr. der SED-BL Halle (Nachf. von  Heinz Glaser); 1954 – 68 Abg. des Bez.-Tags Halle; 1958 – 66 Sekr. der SED-BL. Halle für Agit. u. Prop. (Nachf. von Kurt Benda), Ltr. der Ideolog. Kommission; 1964 u. 1976 VVO; 1966 – 73 Studiendir. bei den DEFA-Studios für Spielfilme in Potsdam-Babelsberg (Nachf. von  Erich Mückenberger); 1967 – 71 Mitgl. der SED-BL Potsdam; polit. Mitarb. des Staatl. Komitees für Fernsehen.

HME

© Die Urheberrechte am Lexikon und aller seiner Teile liegen beim Ch. Links Verlag. Die Weiterverwendung von Biographien oder Abschnitten daraus bedürfen der Zustimmung des Verlages.
Redaktionsschluss: Oktober 2009. Eine kontinuierliche Aktualisierung der Biographien kann von den Herausgebern nicht gewährleistet werden. Soweit bekannt, werden Sterbedaten in regelmäßigen Abständen nachgetragen. Änderungs- und Korrekturwünsche werden von den Herausgebern des Handbuches geprüft und ggfl. eingearbeitet.
Ch. Links Verlag, Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin, Tel. 030- 44 02 32-0, mail@christoph-links-verlag.de

Zum Abkürzungsverzeichnis