Biographische Datenbanken

Buchheim, Walter

* 28.1.1904, † 1.11.1979
1. Sekretär der SED-Bezirksleitung Chemnitz/ Karl-Marx-Stadt, Vorsitzender der Volkssolidarität

Biographische Angaben aus dem Handbuch „Wer war wer in der DDR?“:


Geb. in Pegau (Krs. Borna, Sachsen); Vater Arbeiter; Volksschule; 1918 – 22 Ausbildung zum Metallschleifer, bis 1929 im Beruf tätig; 1929 – 31 Bergarbeiter im Braunkohlenbergbau; 1923 KJVD, Funktionen auf regionaler Ebene; 1926 KPD; 1931 – 33 Stadtverordneter in Groitzsch u. hauptamtl. Stadtrat; 1933 illeg. pol. Arbeit; Gefängnishaft, 1934 – 36 KZ Sachsenhausen; 1936 – 45 Metallschleifer.
1945 – 49 Stadtverordneter der KPD bzw. SED u. Bürgermstr. in Groitzsch; 1949 Besuch der Verw.-Akad. Forst-Zinna; 1950/51 Landrat im Krs. Zittau; 1951 LPS der SED in Meißen; 1952 – 59 1. Sekr. der SED-BL Chemnitz/Karl-Marx-Stadt, 1954 – 63 Mitgl. des ZK der SED; 1952 – 58 Abg. des Bez.-Tags Chemnitz/Karl-Marx-Stadt; 1954 VVO; 1958 – 63 Abg. der Volkskammer; 1959 – 61 stellv. Vors. des BV des FDGB (Nachf. von  Otto Lehmann); 1961 – 71 Vors. des ZA der Volkssolidarität (Nachf. von  Jenny Matern); 1969 – 71 Mitgl. des Präs. des NR der NF; 1971 Rentner; 1969 Ehrenspange zum VVO; 1974 KMO.

Sek.-Lit.: Springer, P.: »Da konnte ich mich dann so’n bißchen entfalten«. Die Volkssolidarität in der SBZ/DDR. Frankfurt (Main) 1999.
AnH; HME

© Die Urheberrechte am Lexikon und aller seiner Teile liegen beim Ch. Links Verlag. Die Weiterverwendung von Biographien oder Abschnitten daraus bedürfen der Zustimmung des Verlages.
Redaktionsschluss: Oktober 2009. Eine kontinuierliche Aktualisierung der Biographien kann von den Herausgebern nicht gewährleistet werden. Soweit bekannt, werden Sterbedaten in regelmäßigen Abständen nachgetragen. Änderungs- und Korrekturwünsche werden von den Herausgebern des Handbuches geprüft und ggfl. eingearbeitet.
Ch. Links Verlag, Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin, Tel. 030- 44 02 32-0, mail@christoph-links-verlag.de

Zum Abkürzungsverzeichnis