Biographische Datenbanken

Coburger, Karli

* 4.10.1929
Hauptabteilungsleiter im MfS

Biographische Angaben aus dem Handbuch „Wer war wer in der DDR?“:


Geb. in Neuhaus-Schierschnitz (Thür.); Vater Porzellandreher; Volks- u. 1943 – 46 Handelsschule, Kfm; 1946 – 48 Wirtschafts-OS Sonneberg; 1948/49 Volontär im Plastewerk Köppelsdorf; 1949 SED; 1949/50 Lehrgang an der DVA; 1950 – 52 Betriebsassistent; Techn. Abendschule; 1952 Mitarb. des MfS, BV Leipzig; 1953 MfS Berlin, HA IX (Untersuchungsorgan); 1957 – 60 Fernstud. Kriminalistik an der Polizeischule Aschersleben; 1966 Staatsexamen in Kriminalistik an der HU Berlin; 1976 Prom. zum Dr. jur. an der JHS Potsdam-Eiche über die Durchsetzung der strafrechtl. Verantwortung von Bürgern nichtsoz. Staaten durch das MfS; 1984 – 89 Ltr. der HA VIII (Beobachtung/Ermittlung) des MfS (Nachf. von  Albert Schubert); Gen.-Major; 1990 Entlassung.
Juli 2000 wg. Beihilfe zur Rechtsbeugung u. Freiheitsberaubung vom LG Berlin zu einem Jahr Freiheitsstrafe auf Bewährung verurteilt; Mitgl. der AG Recht der Gesell. zur rechtl. u. humanit. Unterstützung e. V. (GRH).

Publ.: Grimmer, R. u. A. (Hrsg.): Die Sicherheit. Berlin 2002 (Mitautor); Siegerjustiz? (Hg. von der GRH). Berlin 2003 (Mitautor).
Sek.-Lit.: Schißau, R.: Strafverfahren wegen MfS-Unrecht. Berlin 2006.
JeG

© Die Urheberrechte am Lexikon und aller seiner Teile liegen beim Ch. Links Verlag. Die Weiterverwendung von Biographien oder Abschnitten daraus bedürfen der Zustimmung des Verlages.
Redaktionsschluss: Oktober 2009. Eine kontinuierliche Aktualisierung der Biographien kann von den Herausgebern nicht gewährleistet werden. Soweit bekannt, werden Sterbedaten in regelmäßigen Abständen nachgetragen. Änderungs- und Korrekturwünsche werden von den Herausgebern des Handbuches geprüft und ggfl. eingearbeitet.
Ch. Links Verlag, Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin, Tel. 030- 44 02 32-0, mail@christoph-links-verlag.de

Zum Abkürzungsverzeichnis