Biographische Datenbanken

Schröer, Alfred

* 12.12.1895, † 28.8.1970

Biographische Angaben aus dem Handbuch der Deutschen Kommunisten:


Geboren am 12. Dezember 1895 in Neukrausendorf/Schlesien; lernte Bergmann und übersiedelte 1912 nach Essen. Er trat dem Bergarbeitergewerkschaft „Alter Verband“ und 1913 der SPD bei. Im Mai 1915 zum Militär eingezogen, kam an die Front und war bis zum Januar 1919 Soldat. Ab Januar 1919 Mitglied und aktiver Funktionär der KPD, bis Ende 1923 Bergmann, dann 1924 hauptamtlicher Parteisekretär. Im Mai 1924 kam Schröer als Abgeordneter in den Reichstag, wurde aber im Dezember nicht mehr gewählt. Von 1925 bis Ende 1932 Parteisekretär und Fraktionsführer der Gelsenkirchener KPD. Anfang 1933 verhaftet, nach einigen Wochen wieder freigelassen und bis 1935 erwerbslos. Von der Gestapo wegen illegaler Widerstandsarbeit im Oktober 1935 festgenommen, das OLG Hamm verurteilte Schröer am 14. April 1936 zu zwei Jahren Gefängnis. Nach der Entlassung 1938 Baufacharbeiter, noch 1944 als Soldat zur Bewährung an die Front geschickt. Nach 1945 zunächst Beton-Polier, dann Gastwirt. Schröer trat wieder der KPD bei, wurde Fraktionsführer der Gelsenkirchener Stadtverordnetenfraktion. 1952 wegen politischer Differenzen (Stalinkult, Ostgrenzen) als »Titoist« aus der KPD ausgeschlossen, er trat 1954 der SPD bei und lebte als Pensionär im Ruhrgebiet. Alfred Schröer starb am 28. August 1970 in Gelsenkirchen.

© Die Urheberrechte am Lexikon und aller seiner Teile liegen beim Karl Dietz Verlag. Die Weiterverwendung von Biographien oder Abschnitten daraus bedürfen der Zustimmung des Verlages.
Redaktionsschluss: Mai 2008. Eine kontinuierliche Aktualisierung der Biographien kann von den Herausgebern nicht gewährleistet werden. Soweit bekannt, werden Sterbedaten in regelmäßigen Abständen nachgetragen. Änderungs- und Korrekturwünsche werden von den Herausgebern des Handbuches geprüft und ggfl. eingearbeitet (Mail an herbst@gdw-berlin.de).
Karl Dietz Verlag Berlin, Franz-Mehring-Platz 1, 10243 Berlin, Tel. 030 - 29 78 45 34

Zum Abkürzungsverzeichnis