Biographische Datenbanken

Antoni, Carmen-Maja

* 23.8.1945
Schauspielerin

Biographische Angaben aus dem Handbuch „Wer war wer in der DDR?“:


Geb. in Berlin; Vater Kunstmaler, Mutter Aufnahmeltr. beim DFF; ab 1957 erste Fernsehauftritte mit dem Pionier-Kabarett »Blaue Blitze«; Abitur; 1962 – 65 Schauspielstud. an der Dt. HS für Filmkunst Potsdam-Babelsberg; 1965 – 70 Engagement am Hans-Otto-Theater Potsdam, u. a. als Grusche in »Der kaukasische Kreidekreis« von  Bertolt Brecht, Minna in Lessings »Minna von Barnhelm«; 1970 – 75 an der Volksbühne Berlin, Arbeit unter der Regie von  Benno Besson (Herakles in  Heiner Müllers »Herakles V«) u. Fritz Marquardt (Sonja in V. Katajews »Avantgarde«); seit 1976 Mitgl. des Berliner Ensembles unter  Ruth Berghaus,  Manfred Wekwerth, H. Müller, als Charakterdarstellerin mit komisch-grotesken Zügen vor allem in Brecht-Stücken; seit 1965 auch in zahlr. Film- u. TV-Rollen u. a. in 1967 / 68 »Wege übers Land« (TV-Fünfteiler, R: Martin Eckermann), 1971 »Der Mann, der nach der Oma kam« (R: Roland Oehme), 1979 »Alle meine Mädchen« (R: Iris Gusner), 1986 »Käthe Kollwitz – Bilder eines Lebens« (R: Ralf Kirsten), 1986 »Kindheit« (R: Siegfried Kühn) sowie in Kinderfilmen, Rundfunk-, Hörspiel- u. Synchronrollen; mit dem Brecht-Programm »Love and Revolution« (zus. mit Hans-Peter Reinecke u. Karl-Heinz Nehring) zu Gastspielen in England (1986), Schweden (1987), Kanada (1988), Türkei, Frankreich u. Polen (1990); mit einem Brecht-Programm (zus. mit Johanna Schall) 1989 in England; seit 1980 Doz. an der HS für Schauspielkunst »Ernst Busch«; 1988 Helene-Weigel-Med., 1989 Kunstpreis der DDR.
Nach 1990 weiterhin viel beschäftigt, 1992 – 2008 in der TV-Reihe »Rosa Roth« (ZDF, R: Carlo Rola), 1997 in der Roman-Verfilmung »Der Laden« von  Erwin Strittmatter (ARD, R: Jo Baier); Theaterarbeit am Berliner Ensemble unter Claus Peymann u. a. als Frau Weigel in George Taboris »Brechtakte« (R. Tabori, 1999), als Mutter in »Die Mutter« von Brecht (2003), als Courage in Brechts »Mutter Courage und ihre Kinder« (2005); Aufnahme zahlr. Audio-CDs; seit 1990 Doz. u. Gastprof. an der HFF »Konrad Wolf«; 1999 Grimme-Preis, 2008 Ehrenpreis der dt. Kritiker; lebt in Berlin.

IKF

© Die Urheberrechte am Lexikon und aller seiner Teile liegen beim Ch. Links Verlag. Die Weiterverwendung von Biographien oder Abschnitten daraus bedürfen der Zustimmung des Verlages.
Redaktionsschluss: Oktober 2009. Eine kontinuierliche Aktualisierung der Biographien kann von den Herausgebern nicht gewährleistet werden. Soweit bekannt, werden Sterbedaten in regelmäßigen Abständen nachgetragen. Änderungs- und Korrekturwünsche werden von den Herausgebern des Handbuches geprüft und ggfl. eingearbeitet.
Ch. Links Verlag, Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin, Tel. 030- 44 02 32-0, mail@christoph-links-verlag.de

Zum Abkürzungsverzeichnis