Biographische Datenbanken

Edel, Kurt

* 17.9.1920, † 2.3.1987
Präsident des Nationalen Olympischen Komitees

Biographische Angaben aus dem Handbuch „Wer war wer in der DDR?“:


Geb. in Weißenfels; Kriegsinvalide; 1945/46 Turnlehrerstudium an der Univ. Halle, danach am Inst. für Leibesübungen Hamburg; aktiver Leichtathlet beim Berliner SC, TSV Weißenfels, 1946 Hamburger SV, 1947 Polizei Brandenb. bzw. VP Potsdam; 1946 Dt. Mstr. 400 m u. 4 x 400 m; 1948 u. 1949 Ostzonenmeister 400 m; Bestleistungen: 400 m 49,0 (1946), 800 m 1:55,3 (1944), 1.000 m 2:34,0 (1944); 1947 – 49 Mitarb. für körperl. Ausbildung bei der Landespolizeibehörde Brandenb., kurzz. Hauptreferent für Sportfragen bei der HV der DVP; 1950/51 u. 1954/55 Spartenltr. Leichtathletik; Nov – Dez. 1950 Studienreise mit einer DS-Deleg. in die UdSSR; 1951 – 1955 Präs. des NOK, Rücktritt auf Verlangen des IOC, nachdem das NOK 1951 die »Lausanner Vereinbarung« gekündigt hatte; 1955 – 87 persönl. NOK-Mitgl.; 1960 – 70 Generalsekr. der Olymp. Ges.; seit 1961 OibE des MfS; 1957/ 58 Mitgl. des Präs., 1958/59 u. 1966 – 70 Vizepräs., ab 1978 Ehrenmitgl. des Präs. des DVfL.

VoK

© Die Urheberrechte am Lexikon und aller seiner Teile liegen beim Ch. Links Verlag. Die Weiterverwendung von Biographien oder Abschnitten daraus bedürfen der Zustimmung des Verlages.
Redaktionsschluss: Oktober 2009. Eine kontinuierliche Aktualisierung der Biographien kann von den Herausgebern nicht gewährleistet werden. Soweit bekannt, werden Sterbedaten in regelmäßigen Abständen nachgetragen. Änderungs- und Korrekturwünsche werden von den Herausgebern des Handbuches geprüft und ggfl. eingearbeitet.
Ch. Links Verlag, Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin, Tel. 030- 44 02 32-0, mail@christoph-links-verlag.de

Zum Abkürzungsverzeichnis