Biographische Datenbanken

Eichhorn, Ewald

* 28.8.1929
Stellv. Minister des Innern

Biographische Angaben aus dem Handbuch „Wer war wer in der DDR?“:


Geb. in Oberneubrunn (Krs. Hildburghausen); Vater Glasmacher; Volksschule; Ausbildung zum u. Arbeit als kfm. Angest.; Industriekfm.; 1946 FDJ; 1950 SED u. Eintritt in die DVP; 1950 – 55 Revierdienst in Hildburghausen; Sach- bzw. Hauptsachbearb. u. Kaderinstrukteur in der HA Personal der DVP-HV;
1956 – 59 Kaderinstrukteur in der Verw. Strafvollzug; 1959 – 61 Arbeitsgr.-Ltr. HA Kader DVP-HV; 1961 – 64 Studium an der PHS der KPdSU in Moskau, Dipl. Ges.-Wiss.; 1964 – 67 Sekr. Org.-Kader der SED-KL VII k des Min. des Innern, 1967 – 69 1. Sekr. der SED-KL Min. des Innern; 1969 – 71 Studium an der Militärakad. »Friedrich Engels« Dresden, Dipl. rer. mil.; 1971 – 74 Ltr. der Pol. Verw. des Min. des Innern (Nachf. von Erhard Helbig); Oberst; 1973 Gen.-Major; 1974 – 77 1. Stellv. des Min. des Innern (Nachf. von  Herbert Grünstein); 2. Vors. der Sportvereinigung Dynamo; 1978 aus gesundheitl. Gründen aus dem aktiven Dienst ausgeschieden; danach ehrenamtl. tätig, u. a. in der Thälmann-Gedenkstätte Ziegenhals; lebt in Zeuthen.

AnH

© Die Urheberrechte am Lexikon und aller seiner Teile liegen beim Ch. Links Verlag. Die Weiterverwendung von Biographien oder Abschnitten daraus bedürfen der Zustimmung des Verlages.
Redaktionsschluss: Oktober 2009. Eine kontinuierliche Aktualisierung der Biographien kann von den Herausgebern nicht gewährleistet werden. Soweit bekannt, werden Sterbedaten in regelmäßigen Abständen nachgetragen. Änderungs- und Korrekturwünsche werden von den Herausgebern des Handbuches geprüft und ggfl. eingearbeitet.
Ch. Links Verlag, Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin, Tel. 030- 44 02 32-0, mail@christoph-links-verlag.de

Zum Abkürzungsverzeichnis