Biographische Datenbanken

Eichler, Heinz

* 14.11.1927, † 12.9.2013
Sekretär des Staatsrats

Biographische Angaben aus dem Handbuch „Wer war wer in der DDR?“:


Geb. in Leipzig; Vater Arbeiter; Volksschule; 1942 – 44 kfm. Ausbildung; 1944 NSDAP.
1945 Mitarb. beim Rat des Krs. Oschatz; 1945 KPD; Mitgl. des Antifa. Krs.-Jugendaussch.; 1946 FDJ u. SED; Besuch der BPS u. LPS der SED in Ottendorf; 1946 – 48 Mitgl. des Krs.-Vorst. Oschatz der SED; 1946/47 Besuch der ABF Leipzig; 1947 – 50 Studium an der Univ. Leipzig, Dipl.-Wirtsch.; 1946 – 50 Mitgl. der GO-Ltg. der ABF u. der Fak.-Parteiltg. der SED; 1950 Hauptsachbearb. im Min. des Innern; 1950 – 56 Ref. u. Abt.-Ltr. in der Reg.-Kanzlei, im Sekr. des 1. Stellv. des Vors. des Min.-Rats; 1950 – 53 Mitgl. der GO-Ltg. der SED der Reg.-Kanzlei; 1953 – 56 Sekr. der GO des Büros des Präs. des Min.-Rats; 1956 – 60 Aspirant an der Akad. für Ges.-Wiss. beim ZK der KPdSU in Moskau; 1960 – 71 persönl. Ref. des Vors. des Staatsrats  Walter Ulbricht; 1971 Abg. der Volkskammer u. Sekr. des Staatsrats der DDR (Nachf. von  Otto Gotsche); Mitgl. des Präs. der Volkskammer, 13.11.1989 Rücktritt; 1977 VVO.

Publ.: Freundschaft. Leipzig 1965.
HME

© Die Urheberrechte am Lexikon und aller seiner Teile liegen beim Ch. Links Verlag. Die Weiterverwendung von Biographien oder Abschnitten daraus bedürfen der Zustimmung des Verlages.
Redaktionsschluss: Oktober 2009. Eine kontinuierliche Aktualisierung der Biographien kann von den Herausgebern nicht gewährleistet werden. Soweit bekannt, werden Sterbedaten in regelmäßigen Abständen nachgetragen. Änderungs- und Korrekturwünsche werden von den Herausgebern des Handbuches geprüft und ggfl. eingearbeitet.
Ch. Links Verlag, Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin, Tel. 030- 44 02 32-0, mail@christoph-links-verlag.de

Zum Abkürzungsverzeichnis