Biographische Datenbanken

Arlt, Rainer

* 20.1.1928, † 7.4.1997
Agrarrechtswissenschaftler, Rektor der Akademie für Staats- u. Rechtswissenschaften

Biographische Angaben aus dem Handbuch „Wer war wer in der DDR?“:


Geb. in Duisburg; Vater Maschinensetzer; Gymnasium, Abitur; 1945/46 KPD/SED; 1946 – 49 rechtswiss. Studium an der HU Berlin, anschl. Aspirant für Zivilrecht an der Univ. Leipzig, 1951/52 beauftragter Doz. für Zivilrecht an der MLU Halle; 1952 Prom. zum Dr. jur. mit einer Arbeit zum genossenschaftl. Eigentum u. bürgerl. Genossenschaftsrecht (Veröff. 1955); 1952 – 56 Aspirantur für Kolchos- u. Bodenrecht an der Staatl. Univ. Leningrad, Prom. zum Kand. der Rechtswiss.; 1956/57 Abt.-Ltr. für Zivilrecht am DASR Potsdam, zugl. Prof. mit Lehrauftrag für LPG- u. Zivilrecht an der HU Berlin; 1958 – 62 Chefred. der Ztschr. »Staat u. Recht«; 1961 – 62 Doz. für Zivilrecht an der MLU Halle; 1962 – 65 Mitgl. des Bez.-Vorst. Potsdam der Gewerkschaft Wiss., 1963 – 71 Abg. der Volkskammer; 1959 – 66 Prorektor an der DASR Potsdam u. Ltr. der Abt. LPG- u. Bodenrecht, 1964 Habil.; ab 1966 Rektor der DASR Potsdam, Mitgl., ab 1969 auch Vors. des Rats für staats- u. rechtswiss. Forschung; 1968 VVO; 1972 Funktionsablösung, dann bis zur »Abwicklung« der Akad. 1990 ord. Prof. u. Ltr. des Lehrstuhls für Agrarrecht der ASR Potsdam; Ende 1989 Austritt aus der SED.
Setzte sich nachf. in der Öffentlichkeit für die Erhaltung der genossenschaftl. Bodennutzung u. Transformierung der LPG ein; 1993 Rentner.
A. hatte großen Anteil an der Herausbild. einer marxist. Agrarrechtswiss. in der DDR.

Publ.: Das Wesen des genossenschaftl. Eigentums u. der Genossenschaften im Kap. u. seine Widerspiegelung im Genossenschaftsrecht. Berlin 1952; Agrarrechtsverhältnisse in West- u. Ostdtl. Berlin 1957; Grundriß des Bodenrechts. Berlin 1959; Grundriß des LPG-Rechts. Berlin 1959; Rechte u. Pflichten der Genossenschaftsbauern. Berlin 1965; Theoret. Grundfragen des LPG- u. Agrarrechts. Berlin 1988.
SiK

© Die Urheberrechte am Lexikon und aller seiner Teile liegen beim Ch. Links Verlag. Die Weiterverwendung von Biographien oder Abschnitten daraus bedürfen der Zustimmung des Verlages.
Redaktionsschluss: Oktober 2009. Eine kontinuierliche Aktualisierung der Biographien kann von den Herausgebern nicht gewährleistet werden. Soweit bekannt, werden Sterbedaten in regelmäßigen Abständen nachgetragen. Änderungs- und Korrekturwünsche werden von den Herausgebern des Handbuches geprüft und ggfl. eingearbeitet.
Ch. Links Verlag, Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin, Tel. 030- 44 02 32-0, mail@christoph-links-verlag.de

Zum Abkürzungsverzeichnis