Biographische Datenbanken

Eisenfeld, Bernd

* 9.1.1941, † 12.6.2010
Bürgerrechtler

Biographische Angaben aus dem Handbuch „Wer war wer in der DDR?“:


Geb. gem. mit seinem Zwillingsbruder Peter E. in Falkenstein (Vogtl.); Vater nach amerikan. Gefangenschaft 1945 – 1948 im sowj. Internierungslager Mühlberg inhaftiert; 1955 – 58 Lehre zum Bankkaufm., 1959 – 61 Studium der Finanzwirtschaft in Gotha, anschl. tätig in der Dt. Notenbank Karl-Marx-Stadt u. der Industriebankfiliale Elektrochemie Schkopau; seit 1964 Protestbriefe gegen die Mauer u. die dt. Teilung an in- u. ausländ. Stellen; 1965 / 66 Ablehnung zweier Fernstudiengänge aus polit. Gründen; 1966 – 67 Bausoldat, Verweigerung des Gelöbnisses, vom MfS im OV »Zersetzung« bearbeitet, anschl. Betätigungsverbot in der Staatsbank; Jan. 1968 Finanzök. im Chemieingenieurbau Leipzig; ab Frühjahr 1968 wg. »staatsfeindl. Hetze« vom MfS im OV »Ökonom« bearbeitet; am 20. u. 21.9.1968 Verteilung selbstgefertigter Flugblätter gegen den Einmarsch des Warschauer Pakts in die ČSSR in Halle; Festnahme u. Verurteilung zu 2 Jahren u. 6 Monaten Gefängnis; nach der Haftentlassung 1971 Rückkehr an die alte Arbeitsstelle, ununterbrochen vom MfS bearbeitet; mehrfache Ausreiseanträge, engagiert in der Bausoldatenbew. u. im Ökumen. Friedenskreis Halle; August 1975 Übersiedl. nach West-Berlin, freiberuflich in der polit. Bildung tätig; Vors. des Verb. ehem. DDR-Bürger; bis 1989 vom MfS bearbeitet; 1985 – 1991 Mitarb. im Gesamtdt. Inst.
1992 – 2005 wiss. Mitarb. in der Abt. Bildung u. Forsch. des BStU; gest. in Berlin.

Publ.: Kriegsdienstverweigerung in der DDR – ein Friedensdienst? Frankfurt (Main) 1978; Die Zentrale Koordinierungsgruppe: Bekämpfung von Flucht und Übersiedlung. Berlin 1995; Lexikon Opposition u. Widerstand in der SED-Diktatur. Berlin, München 2000 (Mithrsg.); Macht – Ohnmacht – Gegenmacht. Bremen 2001 (Hrsg. mit E. Neubert); 13.8. 1961: Mauerbau. Bremen 2001 (mit R. Engelmann); Die verdrängte Revolution. Bremen 2004 (mit I.-S. Kowalczuk u. E. Neubert); Die HA XX des MfS. Berlin 2008 (Mitautor).
Sek.-Lit.: O. Weißbach: B. E. In: K. W. Fricke u. a. (Hrsg.): Opposition u. Widerstand in der DDR. München 2002; I.-S. Kowalczuk: B. E. In: I.-S. Kowalczuk, T. Sello (Hrsg.): Für ein freies Land mit freien Menschen. Opposition
ISK

© Die Urheberrechte am Lexikon und aller seiner Teile liegen beim Ch. Links Verlag. Die Weiterverwendung von Biographien oder Abschnitten daraus bedürfen der Zustimmung des Verlages.
Redaktionsschluss: Oktober 2009. Eine kontinuierliche Aktualisierung der Biographien kann von den Herausgebern nicht gewährleistet werden. Soweit bekannt, werden Sterbedaten in regelmäßigen Abständen nachgetragen. Änderungs- und Korrekturwünsche werden von den Herausgebern des Handbuches geprüft und ggfl. eingearbeitet.
Ch. Links Verlag, Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin, Tel. 030- 44 02 32-0, mail@christoph-links-verlag.de

Zum Abkürzungsverzeichnis