Biographische Datenbanken

Ender, Kornelia

* 25.10.1958
Leistungssportlerin (Schwimmen)

Biographische Angaben aus dem Handbuch „Wer war wer in der DDR?“:


Geb. in Plauen; Vater NVA-Offz., Mutter Krankenschwester; begann 1966 ihre sportl. Laufbahn als Schwimmerin in Bitterfeld; 1968 – 77 KJS in Halle, Abitur; 1978 – 82 Med.-Studium in Jena (abgebrochen); war mit  Roland Matthes verh.; 1986 – 89 Ausbildung zur Physiotherapeutin an der KJS Zella-Mehlis; 1972 Olymp. Spiele jeweils 2. Platz 200 m Lagen, 4 x 100 m Freistil, 4 x 100 m Lagen; 1973 WM 100 m Freistil, 100 m Schmetterling, 4 x 100 m Freistil, 4 x 100 m Lagen; 1974 EM 100 m u. 200 m Freistil, 4 x 100 m Freistil, 4 x 100 m Lagen; 1975 WM 100 m Freistil, 100 m Schmetterling, 4 x 100 m Freistil, 4 x 100 m Lagen, 2. Platz 200 m Freistil; 1976 Olymp. Spiele Siegerin 100 m u. 200 m Freistil, 100 m Schmetterling, 4 x 100 m Lagen, 2. Platz 4 x 100 m Freistil; 1973 – 76 DDR-Sportlerin des Jahres; insges. 23 WR; VVO.
Ab 1990 Praxis für Physiotherapie in Mainz; 1994 Teiln. an den Seniorenweltmeisterschaften in Montreal; verh. mit dem Viererbob-WM Steffen Grummt; lebt in Schornsheim.
Bekannte nach der dt. Vereinigung öff. die Nutzung leistungsverstärkender Mittel während ihrer aktiven Laufbahn; hatte jedoch 1977 die Einnahme von Oral-Turinabol verweigert, was den Ausschluss aus der Nationalmannschaft zur Folge hatte.

VoK; OWR

© Die Urheberrechte am Lexikon und aller seiner Teile liegen beim Ch. Links Verlag. Die Weiterverwendung von Biographien oder Abschnitten daraus bedürfen der Zustimmung des Verlages.
Redaktionsschluss: Oktober 2009. Eine kontinuierliche Aktualisierung der Biographien kann von den Herausgebern nicht gewährleistet werden. Soweit bekannt, werden Sterbedaten in regelmäßigen Abständen nachgetragen. Änderungs- und Korrekturwünsche werden von den Herausgebern des Handbuches geprüft und ggfl. eingearbeitet.
Ch. Links Verlag, Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin, Tel. 030- 44 02 32-0, mail@christoph-links-verlag.de

Zum Abkürzungsverzeichnis