Biographische Datenbanken

Fechner, Herbert

* 27.8.1913, † 28.12.1998
Oberbürgermeister von Berlin

Biographische Angaben aus dem Handbuch „Wer war wer in der DDR?“:


Geb. in Berlin; Vater Tischler; Volksschule u. »Weltl. Schule«; 1927 SAJ u. Arbeitersportbew.; 1928 – 33 Möbelpolierer; 1933 – 35 Telegrafenbauarb.; 1940 u. 1943 – 45 Wehrmacht, alliierte Kriegsgefangenschaft.
1945/46 SPD/SED; 1945 FDGB; 1946 – 48 Telegrafenbauhandwerker; 1948 – 50 Sekr. der SED-KL von Berlin-Lichtenberg, 1950/51 von Berlin-Treptow; 1950 – 74 Mitgl. der SED-BL Berlin; 1951 – 61 Stadtrat für Volksbildung bzw. Gesundheits- u. Sozialwesen; 1953 – 61 stellv. OB; 1954 – 76 Stadverordneter; 1957 PHS; ab 1959 Präs. des Bunds Dt. Segler; ab 1960 Mitgl. des BV des DTSB; 1961 – 67 Bez.-Bürgermstr. von Berlin-Köpenick, Mitgl. der Stadtbez.-Vers. u. der SED-KL; 1963 – 65 Fernstudium an der DASR Potsdam, Dipl.-Staatswiss.; Juli 1967 – Febr. 1974 OB von Berlin (Nachf. von  Friedrich Ebert); 1967 – 74 Mitgl. des Sekr. der SED-BL Berlin; 1967 – 76 Kand. des ZK der SED; 1967 – März 1990 Abg. der Volkskammer; ab 1974 Vors. der Interparl. Gruppe, Mitgl. des Präs. der Liga für Völkerfreundschaft; 1970 u. 1973 VVO; 1984 Stern der Völkerfreundschaft; 1988 KMO; gest. in Berlin.

Sek.-Lit.: Ribbe, W.: H. F. In: Stadtoberhäupter. Biogr. Berliner OB im 19. u. 20. Jh. Berlin 1992.
AnH; HME

© Die Urheberrechte am Lexikon und aller seiner Teile liegen beim Ch. Links Verlag. Die Weiterverwendung von Biographien oder Abschnitten daraus bedürfen der Zustimmung des Verlages.
Redaktionsschluss: Oktober 2009. Eine kontinuierliche Aktualisierung der Biographien kann von den Herausgebern nicht gewährleistet werden. Soweit bekannt, werden Sterbedaten in regelmäßigen Abständen nachgetragen. Änderungs- und Korrekturwünsche werden von den Herausgebern des Handbuches geprüft und ggfl. eingearbeitet.
Ch. Links Verlag, Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin, Tel. 030- 44 02 32-0, mail@christoph-links-verlag.de

Zum Abkürzungsverzeichnis