Biographische Datenbanken

Fiedler, Jens

* 15.2.1970
Leistungssportler (Bahnradsport)

Biographische Angaben aus dem Handbuch „Wer war wer in der DDR?“:


Geb. in Dohna; begann in Dresden mit dem Radsport; KJS Berlin; SC Dynamo Berlin; Lehre als Elektronikfacharb.; 1985 Silber bei der Spartakiade im Sprint; 1988 Junioren-WM im Sprint; 1990 3. Platz bei der DDR-Meisterschaft u. WM-Bronze im Sprint.
Ab 1990 beim SC Berlin, XXL-Team Chemnitz u. Chemnitzer PSV (Trainer Jörg-Uwe Krünägel, Karsten Schmalfuß); 1991 WM im Sprint (Amateure); 1992 Olympiasieger im Sprint; seit 1994 Profisportler; WM 1995 im Teamsprint, 1998 u. 1999 im Keirin, Vize-WM 1996 Teamsprint, 1998 u. 1999 Keirin; 1997 Europameister im Teamsprint und Vize-EM im Omnium; 1996 Olympiasieger im Sprint, 2000 Olympia-Bronze im Sprint u. Keirin, 2004 Olympiasieger im Teamsprint; Dt. Mstr.: 1991 – 2002 Sprint, 1998 – 2000 Keirin, 1998 – 2000 Teamsprint; 2004 »Goldene Henne«; 1.2.2005 Abschied beim Berliner Sechstagerennen; bei einem Einladungsrennen in Manchester im Febr. 2005 positiv auf Amphetamin getestet, was F. mit unachtsamer Medikamenteneinnahme erklärte; Angest. Chemnitzer Stadtwerke; lebt in Chemnitz.

VoK; OWR

© Die Urheberrechte am Lexikon und aller seiner Teile liegen beim Ch. Links Verlag. Die Weiterverwendung von Biographien oder Abschnitten daraus bedürfen der Zustimmung des Verlages.
Redaktionsschluss: Oktober 2009. Eine kontinuierliche Aktualisierung der Biographien kann von den Herausgebern nicht gewährleistet werden. Soweit bekannt, werden Sterbedaten in regelmäßigen Abständen nachgetragen. Änderungs- und Korrekturwünsche werden von den Herausgebern des Handbuches geprüft und ggfl. eingearbeitet.
Ch. Links Verlag, Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin, Tel. 030- 44 02 32-0, mail@christoph-links-verlag.de

Zum Abkürzungsverzeichnis