Biographische Datenbanken

Flügge, Matthias

* 5.2.1952
Kunsthistoriker

Biographische Angaben aus dem Handbuch „Wer war wer in der DDR?“:


Geb. in Demmin; Vater Publizist, Mutter Lehrerin; ab 1964 aufgew. in Berlin; 1970 Abitur u. Facharb. für techn. Kohle; NVA; 1972 – 76 Studium der Kunstwiss. an der HU Berlin; 1977 – 86 Red. der Ztschr. »Bildende Kunst« in Berlin; 1978 VBK; freischaff. Tätigkeit; Veröff. zur Kunst des 20. Jh., insbes. der Gegenwartskunst; 1985 – 90 Mitgl. u. 1988 – 90 Vors. der Sektionsltg. Kunstwiss. des VBK Berlin.
1990 – 91 Chefred. der Ztschr. »Bildende Kunst«, 1991 – 2000 Chefred. der Ztschr. »neue bildende kunst« in Berlin; ab 2000 freiberufl. Publizist u. Ausstellungsmacher; 1993 – 95 Vizepräs. der dt. AICA; 1994 Mitgl. u. 1997 – 2006 Vizepräs. der AdK Berlin-Brandenb.; 2008 Kavalierskreuz des Verdienstordens der Rep. Polen; lebt in Berlin.

Publ.: Werner Stoetzer. Skulptur u. Zeichnung. Berlin 1991; Heinrich Zille. Zeichner der Großstadt. Amsterdam, Dresden 1997 (Hrsg. mit H.-J. Meyer); Souveräne Wege 1949 – 1989. Sechs Künstler in der DDR. Gerhard Altenbourg, Carlfriedrich Claus, Hermann Glöckner, Eberhard Göschel, Michael Morgner, Max Uhlig. Jena, Berlin, Chemnitz 1998 (mit Thomas, K., Ehrmann-Schindlbeck, A.-M.); Heinrich Zille – Berliner Leben: Zeichnungen, Photogr. u. Druckgraphiken 1890 – 1914. München 2008.
AnS; IKF

© Die Urheberrechte am Lexikon und aller seiner Teile liegen beim Ch. Links Verlag. Die Weiterverwendung von Biographien oder Abschnitten daraus bedürfen der Zustimmung des Verlages.
Redaktionsschluss: Oktober 2009. Eine kontinuierliche Aktualisierung der Biographien kann von den Herausgebern nicht gewährleistet werden. Soweit bekannt, werden Sterbedaten in regelmäßigen Abständen nachgetragen. Änderungs- und Korrekturwünsche werden von den Herausgebern des Handbuches geprüft und ggfl. eingearbeitet.
Ch. Links Verlag, Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin, Tel. 030- 44 02 32-0, mail@christoph-links-verlag.de

Zum Abkürzungsverzeichnis