Biographische Datenbanken

Franze, Walter

* 12.11.1903, † 18.1.1971
Chefredakteur der Zeitung »Märkische Volksstimme«, Leiter des Verlags »Die Wirtschaft«

Biographische Angaben aus dem Handbuch „Wer war wer in der DDR?“:


Geb. in Berlin; Vater Arbeiter; Volksschule; Ausbildung zum Klempner, Installateur u. Metallarb.; 1921 DMV u. SAJ; 1924 KPD; Arbeiterkorresp. der »Schlesischen Arbeiter-Ztg.«; 1929 Ausschluß aus dem DMV; 1931 – 33 Mitarb. der RGO-Reichsltg., Red. der RGO-Ztg. »Der Pionier«; ab Febr. 1933 illeg. Tätigkeit (Bildung von Betriebsgruppen); 1936 – 44 Inh. eines Handwerksbetriebs; 1945 Flucht vor Einberufung zum Volkssturm, Bildung einer bewaffn. illeg. Widerstandsgr. aus russ. u. franz. Kriegsgefangenen u. Zwangsarb.; Übertritt zur Roten Armee am 20.4.1945.
Mai / Juni 1945 Bürgermeister in Mahlsdorf (Krs. Luckenwalde); ab Aug. 1945 Chefred. der KPD-Ztg. »Volkswille« Brandenburg; 1946 SED; 1946 – 49 erster Chefred. der SED-Ztg. »Märkische Volksstimme« (ab 1952 Organ der SED-BL Potsdam); zeitw. 1. Vors. des VDP-LV Brandenburg u. MdL Brandenburg; Mai 1949 – April 1956 Mitgl. des Red.-Koll., zeitw. stellv. Chefred. des »Neuen Deutschlands«; ab 1950 Vors. des LV Groß-Berlin des VDP bzw. des VDP-BV Berlin; 1956 – 62 Ltr. des Verlags »Die Wirtschaft« (Nachf. von  Heinz Friedrich); 1955 VVO; gest. in Berlin.

AnH

© Die Urheberrechte am Lexikon und aller seiner Teile liegen beim Ch. Links Verlag. Die Weiterverwendung von Biographien oder Abschnitten daraus bedürfen der Zustimmung des Verlages.
Redaktionsschluss: Oktober 2009. Eine kontinuierliche Aktualisierung der Biographien kann von den Herausgebern nicht gewährleistet werden. Soweit bekannt, werden Sterbedaten in regelmäßigen Abständen nachgetragen. Änderungs- und Korrekturwünsche werden von den Herausgebern des Handbuches geprüft und ggfl. eingearbeitet.
Ch. Links Verlag, Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin, Tel. 030- 44 02 32-0, mail@christoph-links-verlag.de

Zum Abkürzungsverzeichnis