Biographische Datenbanken

Fritsch, Gunter

* 5.10.1942
Präsident des Landtags Brandenburg

Biographische Angaben aus dem Handbuch „Wer war wer in der DDR?“:


Geb. in Landsberg (Warthe, Neumark/Gorzów Wielkopolski, Polen); 1945 nach Tabarz (Thür.), 1947 nach Tempelberg (Krs. Fürstenwalde); 1949 – 61 Grund- u. Oberschule in Heinersdorf u. Fürstenwalde; 1961 – 64 Ausb. zum Kfz-Schlosser, 1964 Abitur; 1964 – 67 Bausoldat; 1967 – 74 Fernstudium der Hochfrequenztechnik an der TU Dresden, Dipl.-Ing.; 1967 – 74 Labormechaniker an der TU Dresden; 1974 –90 Entwicklungsing. am ZI für Optik u. Spektroskopie der AdW in Berlin-Adlershof; 1990 SPD.
1990 – 93 Mitgl. der Stadtverordnetenvers. Müncheberg; 1990 – 94 Landrat des Krs. Strausberg, 1994 – 97 u. 2003 – 07 Mitgl. des Kreistags u. Landrat des Landkrs. Märk.-Oderland; 1997 – 99 Min. für Ernährung, Landwirtsch. u. Forsten des Landes Brandenb. (Nachf. von  Edwin Zimmermann); seit Sept. 1999 MdL, 1999 – 2004 Vors. der SPD-Fraktion, Mitgl. des Präs. u. Vors. des Hauptaussch. u. seit 13.10.2004 Präs. des Landtags Brandenb. (Nachf. von  Herbert Knoblich); 2000 – 08 stellv. Landesvors. der SPD Brandenb.; seit Juli 2003 Vors. des Landestourismusverb. Brandenb.; seit Apr. 2007 Landesvors. des Volksbundes Dt. Kriegsgräberfürsorge e.V. Brandenb.; seit Sept. 2008 Mitgl. der Stadtverordnetenvers. Brandenburg (Havel) u. dort Mitgl. im Finanzaussch.

HME

© Die Urheberrechte am Lexikon und aller seiner Teile liegen beim Ch. Links Verlag. Die Weiterverwendung von Biographien oder Abschnitten daraus bedürfen der Zustimmung des Verlages.
Redaktionsschluss: Oktober 2009. Eine kontinuierliche Aktualisierung der Biographien kann von den Herausgebern nicht gewährleistet werden. Soweit bekannt, werden Sterbedaten in regelmäßigen Abständen nachgetragen. Änderungs- und Korrekturwünsche werden von den Herausgebern des Handbuches geprüft und ggfl. eingearbeitet.
Ch. Links Verlag, Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin, Tel. 030- 44 02 32-0, mail@christoph-links-verlag.de

Zum Abkürzungsverzeichnis