Biographische Datenbanken

Gensichen, Hans-Peter

* 30.10.1943
Leiter des kirchlichen Forschungsheims Wittenberg

Biographische Angaben aus dem Handbuch „Wer war wer in der DDR?“:


Geb. in Pritzwalk; Vater Arzt; OS bis zur 11. Kl.; 1961 – 65 kirchl. Oberseminar Potsdam-Hermannswerder, dort Abitur; anschl. Studium der Theol. am Sprachenkonvikt u. 1967 – 72 an der HU Berlin; 1972/73 Vikar in Wittenberg; 1973 – 75 Prom. zum Dr. theol. bei Hans Georg Fritsche mit der Diss. »Natur u. Naturwiss. im Werk von Otto Kleinschmidt«; 1975 – 2002 Ltr. des Kirchl. Forschungsheims Wittenberg; Vertreter einer ökolog. Ethik u. Praxis in der Kirche, Förderer prakt. u. publ. Tätigkeit kirchl. Umweltgr.; seit 1979 Hrsg. der »Briefe zur Orientierung im Konflikt Mensch – Natur«; Veröff. zu ökolog. Themen u. Problemen kirchl. Umweltarbeit; 1990 Initiator u. Mitarb. des »Grünen Tisches der DDR« im Umweltmin.
1990 – 98 Gründungskurator der Dt. Bundesstiftung Umwelt; lebt seit 2007 in Tübingen.

Publ.: Genetik u. Ethik.Wittenberg 1976 (mit Ch. Borst); Die Erde ist zu retten. Berlin 1980. Aufsätze zur kirchl. Umweltarbeit; tun-lassen. Ökolog. Alltagsethik im 21. Jh. Halle 2003; Uckermark. Zukunftsroman. Wittenberg 2005; Auf dem Weg in eine Gesell. des Weniger. Brüssel 2008.
EhN

© Die Urheberrechte am Lexikon und aller seiner Teile liegen beim Ch. Links Verlag. Die Weiterverwendung von Biographien oder Abschnitten daraus bedürfen der Zustimmung des Verlages.
Redaktionsschluss: Oktober 2009. Eine kontinuierliche Aktualisierung der Biographien kann von den Herausgebern nicht gewährleistet werden. Soweit bekannt, werden Sterbedaten in regelmäßigen Abständen nachgetragen. Änderungs- und Korrekturwünsche werden von den Herausgebern des Handbuches geprüft und ggfl. eingearbeitet.
Ch. Links Verlag, Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin, Tel. 030- 44 02 32-0, mail@christoph-links-verlag.de

Zum Abkürzungsverzeichnis