Biographische Datenbanken

Georgi, Rudi

* 25.12.1927
Minister für Werkzeug- und Verarbeitungsmaschinenbau

Biographische Angaben aus dem Handbuch „Wer war wer in der DDR?“:


Geb. in Bockau (Erzgeb.); Vater Arbeiter; Volks- u. Handelsschule in Aue; 1944 – 46 Ausbildung zum Industriekfm. in der Besteckfabrik Aue.
1945/46 SPD/SED, 1946 – 53 FDJ; 1950/51 Betriebsass., 1951 – 55 Produktionsltr., 1955 – 62 Werkltr. im VEB Besteck- u. Silberwaren-Werke Aue; 1957 – 61 Fernstudium an der KMU Leipzig, Dipl.-Wirtschaftswiss.; 1963 – 65 GD der VVB Eisen, Bleche, Metallwaren Karl-Marx-Stadt; Apr. 1966 Prom. an der Wirtschaftswiss. Fak. der KMU Leipzig zum Dr. rer. oec.; 1966 – 73 Minister für Verarbeitungsmaschinen- u. Fahrzeugbau; 1967 – 76 Kand., 1976 – 89 Mitgl. des ZK der SED; 1973 – 89 Min. für Werkzeug- u. Verarbeitungsmaschinenbau; 1964 u. 1977 Banner der Arbeit; 1970 u. 1986 VVO; Nov./Dez. 1989 Rücktritt mit dem Min.-Rat u. dem ZK der SED.

Publ.: Erfahrungen u. Schlußfolg. aus der Arbeit der VVB Eisen-, Blech-, Metallwaren zur Steigerung der Arbeitsprod. Berlin 1963; Probleme der weiteren Entw. der Erzeugnisgruppenarbeit in der VVB EBM zur Sicherung einer bedarfsgerechten Prod. im gesamten Industriezweig. Leipzig 1966; Erfahrungen bei der Zusammenarb. zwischen Min. u. Komb. zur Erschließung qualitativer Wachstumsfaktoren. Berlin 1981.
AnH; HME

© Die Urheberrechte am Lexikon und aller seiner Teile liegen beim Ch. Links Verlag. Die Weiterverwendung von Biographien oder Abschnitten daraus bedürfen der Zustimmung des Verlages.
Redaktionsschluss: Oktober 2009. Eine kontinuierliche Aktualisierung der Biographien kann von den Herausgebern nicht gewährleistet werden. Soweit bekannt, werden Sterbedaten in regelmäßigen Abständen nachgetragen. Änderungs- und Korrekturwünsche werden von den Herausgebern des Handbuches geprüft und ggfl. eingearbeitet.
Ch. Links Verlag, Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin, Tel. 030- 44 02 32-0, mail@christoph-links-verlag.de

Zum Abkürzungsverzeichnis