Biographische Datenbanken

Geyer, Eduard (Ede)

* 7.10.1944
Fußballtrainer

Biographische Angaben aus dem Handbuch „Wer war wer in der DDR?“:


Geb. in Bielitz (Krs. Freystadt, Oberschles./ Bielice Kozuchowskie, Polen); nach Kriegsende Übersiedl. mit der Fam. nach Dresden; beginnt 1954 als Fußballspieler bei der BSG Aufbau Dresden-Mitte, zunächst Torwart, später Verteidiger; 1957 – 68 beim SC Einheit/ FSV Lokomotive Dresden; 1968 – 75 bei Dynamo Dresden, 1969 Aufstieg in die Oberliga, 1991 FDGB-Pokalsieger, 1971 u. 1973 DDR-Mstr., insg. 112 Einsätze u. 12 Tore; ab 1971 beim MfS als IM »Jahn« erf.; Ing.-Studium, dann Ausb. zum Dipl.-Sportlehrer; 1975 – 86 Junioren- u. Assistenztrainer, 1986 – 90 Trainer der Oberligamannschaft von Dynamo Dresden (Nachf. von Klaus Sammer), 1989 DDR-Mstr. u. Halbfinalist im UEFA-Pokal; 1989/90 letzter Trainer der DDR-Nationalmannschaft.
1990/91 Spielervermittler bei Schalke 04; 1991/92 Trainer der ungar. Erstligamannschaft Bányász Siófok (heute Balaton FC); 1992 – 94 beim FC Sachsen Leipzig (3. Liga); 1994 – 2004 Trainer des FC Energie Cottbus, 1997 Aufstieg von der Regionalliga in die 2. Bundesliga u. DFB-Pokalfinalist, 2000 Aufstieg in die 1. Bundesliga, 2003 Abstieg; 2005/06 Trainer bei Al Nasr (Dubai, Vereinigte Arab. Emirate); 2000 »Goldene Henne«; 2006/07 Sportdir. u. Trainer des FC Sachsen Leipzig; 2007/08 Trainer der SG Dynamo Dresden; lebt in Dresden.

Sek.-Lit.: Baingo, A.: E. G. – Fußball mit Herz u. Verstand. Bremen 2001; Pleil, I.: Mielke, Macht u. Meisterschaft. Berlin 2001.
JaW

© Die Urheberrechte am Lexikon und aller seiner Teile liegen beim Ch. Links Verlag. Die Weiterverwendung von Biographien oder Abschnitten daraus bedürfen der Zustimmung des Verlages.
Redaktionsschluss: Oktober 2009. Eine kontinuierliche Aktualisierung der Biographien kann von den Herausgebern nicht gewährleistet werden. Soweit bekannt, werden Sterbedaten in regelmäßigen Abständen nachgetragen. Änderungs- und Korrekturwünsche werden von den Herausgebern des Handbuches geprüft und ggfl. eingearbeitet.
Ch. Links Verlag, Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin, Tel. 030- 44 02 32-0, mail@christoph-links-verlag.de

Zum Abkürzungsverzeichnis