Podium Veranstaltung Interesse und Konflikt. Die Idee der Nation in der DDR und in Ostmitteleuropa seit 1989
Die Oppositionsbewegungen in den Ländern Ostmitteleuropas drückten 1989/90 ihr Streben nach Freiheit auch durch nationale Unabhängigkeitsbewegungen aus. Die Frage der Nation und die Wiederentdeckung des Nationalstaates waren nach vierzigjähriger sowjetischer Hegemonie ein zentrales Element beim Sturz der kommunistischen Regime. Diese Bestrebungen gipfelten 2004 in der EU-Osterweiterung. Die DDR hatte zuvor schon einen ganz besonderen Weg genommen.
Datum
04.06.19
Typ
Audio
Thema
Oppositionsbewegung
Friedliche Revolution
Neue Ostpolitik

Gäste: Christoph Dieckmann, Dr. Alexander Grau, Adam Krzemiński, Dr. Eva-Clarita Pettai

Moderation: Korbinian Frenzel

Audiomitschnitt der Veranstaltung vom 04.06.2019.

Interesse und Konflikt. Die Idee der Nation in der DDR und in Ostmitteleuropa seit 1989