Geb. 1967 in Leipzig; von 1989-1994 Studium der Politikwissenschaft, Zeitgeschichte und Germanistik an der Universität Mannheim; 1999 Promotion zum Dr. phil. an der TU Chemnitz; 1994-2000 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Politische Wissenschaft der Universität Bayreuth; seit 2000 Leiter des Arbeitsbereichs Gesellschaftliche Aufarbeitung, Publikationen und außerschulische Bildungsarbeit, seit 2001 zudem stellvertretender Geschäftsführer der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur.

Veröffentlichungen
  • Gemeinsam mit Jens Schöne und Heike Tuchscheerer (Hg.) Das doppelte 1968. Hoffnung-Aufbruch-Protest, Berlin 2019.
  • Gemeinsam mit Andreas H. Apelt und Heike Tuchscheerer (Hg.), Der lange Schatten des Kommunismus. 100 Jahr Russische Revolution und das kommunistische Erbe Europas, Berlin 2018.
  • Gemeinsam mit Andreas H. Apelt und Jens Schöne (Hg.), Erinnerungsort DDR. Alltag-Herrschaft-Gesellschaft, Berlin 2016.
  • Gemeinsam mit Andreas H. Apelt (Hg.): Das letzte Jahr der DDR. Von der Volkskammerwahl zur Wiedervereinigung, Berlin 2015.
  • Gemeinsam mit Andreas H. Apelt und Martin Gutzeit (Hg.), Umbrüche und Revolutionen in Ostmitteleuropa 1989, Berlin 2015.
  • Gemeinsam mit Andreas H. Apelt und János Can Togay (Hg.), Die ostmitteleuropäischen Freiheitsbewegungen 1953-1989, Berlin 2014.
  • Gemeinsam mit Andreas H. Apelt und Jens Schöne (Hg.), 2x Deutschland. Innerdeutsche Beziehungen 1972-1990, Berlin 2013.
  • Gemeinsam mit Andreas H. Apelt und Martin Gutzeit (Hg.), Schöner Schein und Wirklichkeit. Die SED-Diktatur zwischen Repression, Anpassung und Widerstand, Berlin 2013.
  • Gemeinsam mit Andreas H. Apelt und Martin Gutzeit (Hg.), Von der SED-Diktatur zum Rechtsstaat. Der Umgang mit Recht und Justiz in der SBZ/DDR, Berlin 2012.
  • Wolf Biermann 1976. Die Ausbürgerung und ihre Folgen, Erfurt (Landeszentrale für politische Bildung), überarbeitete Neuauflage 2011.
  • Deutsche Einheit. Ein historischer Überblick 1945 bis heute, 2. überarb. Aufl., Berlin 2010.
  • Gemeinsam mit Andreas H. Apelt und Martin Gutzeit (Hg.), Der Weg zur deutschen Einheit. Mythen und Legenden, Berlin 2010.
  • Gemeinsam mit Andreas H. Apelt, Martin Gutzeit und Gerd Poppe (Hg.), Die deutsche Frage in der SBZ und DDR. Deutschlandpolitische Vorstellungen von Bevölkerung und Opposition 1945-1990, Berlin 2010.
  • Gemeinsam mit Michael Beleites und Friedrich Wilhelm Graefe zu Baringdorf, Klassenkampf gegen die Bauern. Die Zwangskollektivierung der ostdeutschen Landwirtschaft und ihre Folgen bis heute, Berlin 2010.
  • Gemeinsam mit Petra Bahr und Christhard-Georg Neubert (Hg.), Freiheit im Dialog. Eine Predigtreihe im 20. Jahr der Deutschen Einheit, Berlin 2010.
  • Gemeinsam mit Rainer Eppelmann und Markus Meckel (Hg.), Das ganze Deutschland. Reportagen zur Einheit. Berlin 2005.
  • Jenseits des Alltags. Die Schriftsteller der DDR und die Revolution von 1989/90, Baden-Baden 2002.