Veranstaltungsflyer Cover Wenn Strafe zur Qual wird
Das Verbot der Folter und grausamer, unmenschlicher, erniedrigender Behandlung oder Strafe gehört zu den wichtigsten Menschenrechten. Dass diese Rechte in der DDR massiv verletzt wurden, wird unter anderem in der ehemaligen Untersuchungshaftanstalt Berlin-Hohenschönhausen deutlich.

Am 13. Februar 2020 haben die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und die Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen in Berlin zur Podiumsdiskussion „Wenn Strafe zur Qual wird Physische und psychische Folter in DDR und Gegenwart“ eingeladen.
Datum
16.03.20
Typ
Audio
Thema
Repression und Haft

Gäste: Prof. Dr. Thomas Feltes, Dr. Christine Schoenmakers, Lothar Schulz, Dr. Tobias Wunschik

Moderation: Maria Ossowski

Wenn Strafe zur Qual wird. Physische und psychische Folter in DDR und Gegenwart