Internationales Gedenkstättentreffen Kreisau

Das Seminar richtet sich an haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter/innen von Gedenkstätten oder Museen und Personen, die sich in Projektarbeit oder Schule und Hochschule mit der Geschichte von Nationalsozialismus, dem Völkermord an den Juden, Stalinismus und kommunistischer Diktatur sowie anderen Formen totalitärer Gewaltherrschaft und des Widerstandes dagegen auseinander setzen. Das Seminar versteht sich als Forum für den gesamteuropäischen Erfahrungsaustausch von Vertretern aus der Praxis, die in der historisch-politischen Bildungsarbeit tätig sind.

Das Ost-West-Europäische Gedenkstättenseminar wird veranstaltet von der Stiftung Kreisau, der Evangelischen Akademie zu Berlin, dem Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge, dem Zentrum „Erinnerung und Zukunft“ Breslau und der Bundesstiftung Aufarbeitung in Kooperation mit der Kreisau Initiative e.V.

Herzliche Einladung zum 15. Ost-West-Europäischen Gedenkstättentreffen

Das 15. Ost-West-Europäische Gedenkstättentreffen Kreisau findet vom 29. März bis 1. April 2017 statt. Dieses Jahr wollen wir über das folgende Thema diskutieren: „Abgrenzung und Verflechtung: historische Grenzerfahrungen in Europa.“

Grenzen durchziehen Europa, Zäune umschließen Staaten und Mauern trennen Menschen voneinander. Grenzlinien waren umkämpft, wurden verschoben, verteidigt, neu definiert – und schließlich geöffnet. Die europäische Geschichte ist eine der Überwindung von Grenzen. Über Schranken hinweg erleben die Europäer Migration und eine multiethnische Realität, die nicht zuletzt auch vom Neben- und Gegeneinander der Konfessionen geprägt war. Unsichtbare Grenzen umschlossen ethnische, religiöse, politische Minderheiten, Ausgegrenzte wurden entrechtet, verfolgt und ermordet. Neben Abschottung gab es auch ein Miteinander, Respekt vor Diversität und wechselseitige kulturelle Bereicherung. Wie diese Geschichte die nationalen Narrative in Ost- und Westeuropa prägt, thematisiert das Gedenkstättentreffen.

Programm [140 KB]
Anmeldeformular [20 KB] (Anmeldefrist: 13. März 2017)


Invitation to 15th East-West-European Memorial Seminar
March 29th – 1st April, 2017, International Meeting Place Krzyżowa/Kreisau

The 15th East-West-European Memorial Seminar “Demarcation and entanglement: Historic border experiences in Europe” will focus on visible and invisible borders in European history. We would like to discuss how to deal with constructions of Otherness and Selfhood and to become acquainted with different concepts of integration and acceptance in museums, exhibitions and memorial places.

Each year we are inviting professionals from memory places, museums, NGOs, memorials, educational centers, human rights organizations, scientific and educational institutions etc. as well as for academics and students. The invitation is open for all interested in the history of the national-socialism, Shoah, Stalinism period and communist dictatorships. We would like to offer you an opportunity for an inter-European exchange.

Program [140 KB]
Registration form [20 KB] (Registration ends on 13 March 2017)