Robert Grünbaum
Das Ende der kommunistischen Regime und der Fall des Eisernen Vorhangs veränderten die Landkarte Europas nachhaltig. Die gesamteuropäische Bedeutung von 1989 ist zwar unumstritten, eine einheitliche Erzählung über die historischen Ereignisse gibt es jedoch nicht. Worauf geht die Heterogenität der Erinnerung an 1989 zurück? Welche Unterschiede und Besonderheiten bestehen im europäischen Vergleich?
Datum
05.11.19
Typ
Audio
Thema
Friedliche Revolution

Gäste: Dr. Zsuzsa Breier, Dr. Michal Kopeček, Dr. Thomas Oberender, Jaroslav Rudiš

Moderation: Vera Wolfskämpf

Audiomitschnitt der Veranstaltung vom 05.11.2019

Geschichte und Gedächtnis. 1989 europäisch erinnern. Sechste Veranstaltung der Reihe »REVOLUTION! 1989 – Aufbruch ins Offene«