Kurzbeschreibung

Im Sommer 1961, kurz vor dem Bau der Berliner Mauer, gerieten fünf Jugendliche in das Visier der DDR-Staatsmacht. Sie fielen während ihres Urlaubs auf einem Campingplatz als ausgelassen feiernde Jugendlich auf, die Musik machten, Bier tranken und Rock' n Roll tanzten. Als Idol verehrten sie den US-Schauspieler Yul Brynner - und nach seinem Vorbild rasierten sie sich Glatzen. Das alles zusammen brachte den Jugendlichen den Vorwurf ein, einer "westlichen Unkultur" anzuhängen und "dekadent" zu sein. Die Jugendlichen wurden verhaftet. Die anderen Camper auf dem Platz nahmen dies nicht widerstandslos hin, sie umstellten das Gebäude der Volkspolizei, in dem die Jugendlichen inhaftiert waren. Die SED sah darin einen "Aufruhr", ließ die Demonstranten gewaltsam auseinandertreiben und mehrere Personen verhaften. Zwei Schauprozesse wurden geführt, die einerseits ein Zeichen gegen die westliche Jugendkultur geben sollten, andererseits den Mauerbau rechtfertigen sollten. Insgesamt wurden Haftstrafen von mehr als 27 Jahren Zuchthaus verhängt. Die SED-Führung schlachtete die Ereignisse propagandistisch aus und ließ von der DEFA den Film "Die Glatzkopfbande" filmen. Der Film stellt die Jugendlichen als brutale Schläger dar.
Auf der DVD ist ein Dokumentarfilm über das Schicksal der Jugendlichen enthalten. Die verurteilten Jugendlichen berichten über die Schauprozesse, die Haftzeit und weitere Folgen.

Didaktische Aufbereitung

Auf der DVD sind von paedigi (Pädagogik digital) erstellte Arbeitsmaterialien enthalten, die getrennt für die Sekundarstufe I und II entwickelt wurden. Dazu gehören Unterrichtsmodule, die mit Verlaufsplänen vorgestellt werden und sowohl mögliche Aufgabenstellungen als auch die nutzbaren Methoden und Quellen von der DVD beinhalten. Schwerpunkte bilden die Themen "Jugendkultur in den 1960er Jahren"; "Musik als politisches Mittel"; "Propaganda während des Kalten Krieges"; der "Schauprozess in Wolgast" und der "Medieneinfluss auf die gesellschaftliche Meinungsbildung". Als Modul für einen Projekttag wird ein Vergleich des DDR-Spielfilms zur Glatzkopfbande mit dem Dokumentarfilm vorgeschlagen. Die einzelnen Module wurden mit Arbeitsblättern versehen, die im Unterricht verwendet werden können. Darüber hinaus sind auf der DVD historische Artikel zum Strafrecht in der DDR sowie ein Zeitungsartikel zu einem Schauprozess zu finden. Eine Medienliste zeigt den Weg zu weiterführenden Materialien.

DVD Revolte am Ostseestrand
Herausgeber/Institution
paedigi (Pädagogik digital) und Bundesstiftung Aufarbeitung
Bibliographische Angabe
"Revolte" am Ostseestrand. Die wahre Geschichte der Glatzkopfbande. Ein Dokumentarfilm von Inge Bennewitz und Jürgen Ast. DVD, hrsg. von der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur. Berlin 2008
Bezugsmöglichkeit
https://www.bundesstiftung-aufarbeitung.de/de/publikationen/revolte-am-ostseestrand
Preis
5,00EUR
Verwendbar für Klassenstufe
10
10-13
11
11-13
12
13
5
5-10
5-13
5-9
6
7
8
9
9-12
9-13
Verwendbar im Unterrichtsfach/in den Unterrichtsfächern
Deutsch
Geschichte
Informationstechnische Grundbildung
Kunst
Musik
Politik
Material behandelt folgende(s) Jahrzehnt(e)
1960er