Biographische Datenbanken

Schürer, Gerhard Paul

* 14.4.1921, † 22.12.2010
Vorsitzender der Staatlichen Plankommission, Mitglied des Politbüros des ZK der SED

Biographische Angaben aus dem Handbuch „Wer war wer in der DDR?“:


Geb. in Auerbach (b. Zwickau); Vater Anstreicher, Fabrikarbeiter; Mutter Friseuse; Volksschule in Auerbach (Sachsen); 1936 – 39 Ausbildung zum Maschinenschlosser an der Gewerbeschule Zwickau; 1936 – 39 Flieger-HJ, Segelflieger; 1939 RAD; 1939 – 45 Wehrmacht, Luftwaffe, 1942 nach schwerem Flugunfall »frontuntauglich«, 1942 – 45 Fluglehrer u. a. in Pilsen u. Dresden-Klotzsche, Uffz.
1945/46 Erdarb.; Juni – Okt. 1945 Stahlbauschlosser im Elbtaleisenwerk in Dresden; 1946 Autoschlosser, Nieter, Kraftfahrer; 1946/47 Kraftfahrer, dann Sachbearb. in der Industrieverw. Fahrzeugbau in Dresden; Jan. – Nov. 1947 Industrieverw.-Schule Mittweida; 1948 SED; KPS »Ernst Thälmann« in Seefrieden; 1947 – 51 Sachbearb., dann stellv. Ltr. der HA Wirtschaftsplanung in der Landesreg. Sachsen; März – Dez. 1951 in Berlin Ltr. der Gruppe Regionalplanung, anschl. Abt.-Ltr. in der SPK (Plankoordinierung); 1952 LPS; 1953 – 55 Mitarb. des ZK der SED, Instrukteur, Sektorenltr. Planung, stellv. Ltr. der Abt. Planung u. Finanzen; 1955 – 58 Studium an der PHS der KPdSU in Moskau, Dipl.-Ges.-Wiss.; 1958 – 60 stellv. Abt.-Ltr., 1960 – 62 Ltr. der Abt. Planung, Finanzen u. techn. Entw. des ZK der SED (Nachf. von Fritz Müller) u. Mitgl. der Wirtschaftskommission beim PB; 1961 Mitgl. der Kaderkommission der SPK; 1962/63 stellv. Vors., 1963 – 65 1. stellv. Vors., 1965 – 89 Vors. der SPK (Nachf. von  Erich Apel) u. Mitgl. des Präs. des Min.-Rats; 1963 Banner der Arbeit; ab 1963 Mitgl. des ZK der SED; 1966 – 89 Ko-Vors. der Parität. Regierungskommission für wirtschaftl. u. wiss.-techn. Zusammenarbeit DDR – UdSSR; ab 1966 Vors. der DDR-Sektion im Dt.-Jugosl. Wirtschaftskomitee; ab 1967 stellv. Vors. des Min.-Rats u. Abg. der Volkskammer; 1966 VVO; 1972 Orden Jugoslaw. Stern mit großem Band; ab 1973 Kand., Nov./Dez. 1989 Mitgl. des PB des ZK der SED; 1971 VVO; 1976 Mitgl. der Wirtschaftskommission beim PB des ZK der SED; 1981 KMO; ab 1981 Mitgl. der AG Zahlungsbilanz beim PB des ZK der SED; 1985 Dr. oec. h. c. der HU Berlin; 1986 Held der Arbeit; Nov./Dez. 1989 Rücktritt mit der Reg.  Willi Stoph u. dem ZK der SED; Nov. 1989 – Jan. 1990 Vors. der Plankommission u. Min. der Reg.  Hans Modrow; 20./21.1.1990 Ausschl. aus der SED / PDS; 22.1.1990 wegen »verbrecherischen Vertrauensmißbrauchs« inhaftiert, drei Mon. Haft, Mai 1990 Einstellung des Ermittlungsverfahrens durch den DDR-Gen.-Staatsanwalt; danach Rentner u. Unternehmensberater; gest. in Berlin.

Publ.: Gewagt u. verloren. Eine dt. Biogr. Frankfurt (Oder) 1996.
Sek.-Lit.: Hertle, H.-H.: Vor dem Bankrott der DDR (Die Schürer-Mittag-Kontroverse). Berlin 1991; Hertle, H.-H.: Der Weg in den Bankrott der DDR-Wirtschaft. In: Dtl. Archiv (1992) 2; Pirker, T., u. a.: Der Plan als Befehl u. Fiktion. Wirtschaftsführung in der DDR. Gespräche u. Analysen. Opladen 1995.
BRB; HME

© Die Urheberrechte am Lexikon und aller seiner Teile liegen beim Ch. Links Verlag. Die Weiterverwendung von Biographien oder Abschnitten daraus bedürfen der Zustimmung des Verlages.
Redaktionsschluss: Oktober 2009. Eine kontinuierliche Aktualisierung der Biographien kann von den Herausgebern nicht gewährleistet werden. Soweit bekannt, werden Sterbedaten in regelmäßigen Abständen nachgetragen. Änderungs- und Korrekturwünsche werden von den Herausgebern des Handbuches geprüft und ggfl. eingearbeitet.
Ch. Links Verlag, Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin, Tel. 030- 44 02 32-0, mail@christoph-links-verlag.de

Zum Abkürzungsverzeichnis