-
Podiumsdiskussion | Berlin
Ort der Veranstaltung

Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur
Kronenstraße 5
Veranstaltungssaal
10117 Berlin

Beschreibung

Der Osten Deutschlands steht heute zwischen dem massiven Bevölkerungsverlust in ländlichen Gebieten sowie einem zunehmenden Aufbruch und Attraktivitätsgewinn der Ballungszentren um Leipzig, Dresden oder Berlin. Während die Städte auf den steten Zuwachs reagieren müssen, kämpfen die ländlichen Kommunen gegen die Auswirkungen der Abwanderung der jüngeren Genera-tionen, die damit einhergehende Überalterung und die strukturelle Versorgungsproblematik. Häufig werden die Ursachen dafür in den Folgen der DDR-Zeit gesucht. Doch auch in ländlichen und strukturschwachen Regionen im Westen Deutschlands lassen sich mittlerweile ähnliche Entwicklungen wahrnehmen.

Die erste Veranstaltung der Reihe »Zukunftswerkstatt Einheit« im Jahr 2020 möchte die demographischen Nachwirkungen des Transformationsprozesses im vereinigten Deutschland untersuchen. Welche Bevölkerungsentwicklungen und welcher Strukturwandel in den unterschiedlichen Regionen lassen sich heute feststellen? Welche Gemeinsamkeiten oder Unterschiede sind im Osten und im Westen Deutschlands zu registrieren? Und wo bergen diese Entwicklungen Gefahren und wo Chancen für die Zukunft?

Programm

Begrüßung: Wolfgang Wieland | Bürgermeister a. D., Senator a. D., Kuratoriumsmitglied der Deutschen Gesellschaft e. V., Berlin

Impulsvortrag: Prof. Dr. Heinz Bude

Podium:

  • Prof. Dr. Heinz Bude | Soziologe und Hochschullehrer, Berlin
  • Christine Herntier | Sprecherin der Brandenburger Kommunen und Bürgermeisterin der Stadt Spremberg
  • Jan Šícha | Historiker, Journalist und Buchautor, Prag
  • Susanne Tatje | Autorin und Leiterin des Amts für Demographie und Statistik der Stadt Bielefeld a. D.

Moderation: Maike Rademaker | Journalistin und Moderatorin, Berlin

Veranstalter
Bundesstiftung Aufarbeitung
Deutsche Gesellschaft e.V.
Berliner Beauftragter zur Aufarbeitung der SED-Diktatur
Thema
Transformation