-
Podiumsdiskussion | Bonn
Ort der Veranstaltung

Livestream
Weitere Informationen: www.demokratischer-salon.de
53225 Bonn

Das Institut für Germanistik, Vergleichende Literatur- und Kulturwissenschaft der Universität Bonn und der Demokratische Salon laden in Kooperation mit der Bundesstiftung Aufarbeitung und der Theatergemeinde Bonn am 21. Januar 2021, 18 – 20 Uhr, zu einem Gespräch mit Frau Prof. Dr. Ines Geipel, Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch, Berlin, ein. Das Gespräch findet statt im Rahmen einer Lehrveranstaltung von Frau Prof. Dr. Kerstin Stüssel zur Deutschen Literatur von 1945 bis 2020. Es ist auch Teil der von Theatergemeinde und Demokratischem Salon im Januar 2020 eingerichteten Reihe „Literatur und Politik“. Die Veranstaltung findet digital statt.

Gegenstand des Gesprächs mit Ines Geipel ist die Literatur von Frauen, die in der DDR ihre Literatur nicht veröffentlichen durften. Zu diesen Autorinnen gehören beispielsweise Edeltraud Eckert, Heidemarie Härtl, Sylvia Kabus, Inge Müller und Gabriele Stötzer. Ines Geipel hat gemeinsam mit Joachim Walther und mit Unterstützung der Bundesstiftung Aufarbeitung dafür gesorgt, dass diese Texte nach 1989, vornehmlich in der von ihnen herausgegebenen Sammlung „Die Verschwiegene Bibliothek,“ erscheinen konnten.

Weitere Hinweise, auch Texte zum Thema der Veranstaltung, finden Sie unter www.demokratischer-salon.de. Um Anmeldungen bis zum 15. Dezember 2020 wird gebeten. Wer sich anmeldet, erhält Anfang Januar den Zugangslink.

Veranstalter
Bundesstiftung Aufarbeitung
Institut für Germanistik, Vergleichende Literatur- und Kulturwissenschaft der Universität Bonn & Demokratischer Salon
Theatergemeinde Bonn
Kontakt

Information und Anmeldung
Dr. Norbert Reichel
Konrad-Adenauer-Platz 7, 53225 Bonn

info@demokratischer-salon.de